Die Grünen landen auf ihrer Zeitreise in Lienz

Wir schreiben das Jahr 2033 und kommen aus Istanbul …

Landtagsabgeordnete Gabriele Fischer und Thomas Haidenberger haben eine Vision ... Foto: Alpi
Landtagsabgeordnete Gabriele Fischer und Thomas Haidenberger haben eine Vision … Foto: Alpi

Wenige Tage vor der Nationalratswahl schalten auch die Grünen den Wahlkampfturbo ein, natürlich betrieben mit Sonnenstrom. Angereist sind die Landtagsabgeordnete Gabi Fischer und Pressesprecher Christian „Alpi“ Altenweisl – beide stammen übrigens aus Osttirol – auf der internationalen Bahnachse Istanbul-Paris. Natürlich im Direktzug, auf einer hochrangigen Strecke und mit einem total günstigen Ticket.

Der grüne Spitzenkandidat Thomas Haidenberger empfängt sie in einem Bezirk, in dem 20 von 33 Gemeinden bereits energieautonom sind. Haidenberger ist über das dichte E-Bike-Radwegenetz von Iselsberg in die Sonnenstadt geradelt, angetrieben von lokal erzeugtem Photovoltaik-Strom. Die Grünen hätten natürlich auch eine internationale Skype-Pressekonferenz über Internet geben können, schließlich ist Osttirol seit Jahren flächendeckend breitbandig verkabelt, aber man hat das „Offline in Osttirol“-Paket des  TVBO gebucht, den Urlaub ohne Smartphone und Laptop, der derzeit  für überfüllte Gästequartiere sorgt ….

Schnipp! …. Wir sind aufgewacht. Es ist nicht das Jahr 2033, sondern 2013 und gerade Wahlkampf in Lienz. In der prallen Septembersonne verteilen Thomas Haidenberger und Gabi Fischer von den Grünen Flyer, Bierdeckel, Luftballons und eine „vielseitige Erfolgsgeschichte“, formuliert als Fiktion, die aus dem Jahr 2033 zurückblickt auf 20 Jahre „grüne Regierungsbeteiligung auf Bundesebene“. Was wäre wenn? Hier ist das gesamte Papier, zum Download für die Science-Fiction-Fans unter den Dolomitenstadtlern.

Osttirol 2033 schon heute

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

14 Postings bisher
wolf_c vor 4 Jahren

... das e-bike steht für einen Wechsel der Verkehrssysteme, das muß man durchschauen, und nicht für bare Münze nehmen ... also ist es nicht so wichtig ob mit oder ohne Batterie(ich persönlich finde die e-bikes ziemlich fad) sondern es ist wichtig mit dem Fahrrad zu fahren; und dafür soll ein Verkehrssystem geschaffen werden, das w ä r e die Innovation ... nur Schwachsinnige glauben noch an das Autostrassensystem in Lebensräumen, dies weiter zu vertreten ist k e i n e Innovation ...

... das wär's dann auch schon, und ob man das jetzt grün nennt oder intelligent oder Überlebensstrategie ist mir wurscht, nur Leute die weiter für neue Autostrassen und Parkplätze und Tunnels sind, und somit gegen das Leben, sind eindeutig n i c h t innovativ ...

bergfex vor 4 Jahren

Mich wundert , das Herr Haidenberger dann überhaupt ein Auto besitzt und mit diesem auch fährt. Bei der "Günpolitik" sieht man ja in Tirol, wie es läuft mit der ÖVP. Mich wundert immer wie man mit ev. Rückgrad umfallen kann. Felipe hat sich in Tirol sicher nicht hervorgetan bis jetzt, eher umgefallen.

Schönen Tag noch, ich geh Rad fahren (ohne Motor).

Thomas Haidenberger vor 4 Jahren

Dass es mit einem "gewöhnlichen" Fahrrad von Iselsberg nach Lienz leicht geht, ist klar, bereits x-mal erledigt, übrigens auch in der anderen Richtung. ;-)

Die Argumentation bezüglich der Akkus aus den e- bikes ist halt auch nur ein ein winziger Krümel aus dem Kuchen und auch nicht zu Ende gedacht. Ganz abgesehen von den Emissionen aus dem Betrieb der heutigen KFZ gibt es ja in Autos weit mehr an problematischen Materialien und Komponenten, von den Starterbatterien über diverse Flüssigkeiten, Unmengen an verschiedensten Kunststoffen bis zu den Kältemitteln aus den heute üblichen Klimaanlagen. Ein "Blick auf das Ganze" könnte und sollte (Vor-)Urteile überwinden und Meinungen aktualisieren helfen.

Aufgehts vor 4 Jahren

@karli8 genau so sehe ich das auch! Sehr gut formuliert! @herr altenweisel, glaube das ihre Kritik gegenüber Bergfex nicht angemessen ist! Respektiere seine Kommentare.

Was soll man zu den Grünen noch sagen. Sie probieren es halt immer wieder aber es kommt nie was dabei raus . Kenne ein paar Parteiangehörige die immer wieder über denVerkehr und den CO2 Ausstoß auf die barikaden gehen und selbst so einige " stinkmuffel" ihr eigen nennen. Da hört man plötzlich nichts mehr. Zum einen weil das Gerät zu Laut und zum anderen weil sie Spaß haben .

karli8 vor 4 Jahren

@wolf_c... wär mal gespannt wie man aus meiner Kritik an der grünen E-bike Freude meine Schwäche im Innovationsbereich erklärt. Mir ist nur unerklärlich wie eine Partei die für Umweltschutz und sauber Produktion etc. eintritt, Ebikes als so Toll empfinden. Fahrrad fahren funktioniert einwandfrei auch ohne Batterie... Und vom Iselsberg nach lienz, da brauch mans nur rollen lassen und kommt schon leicht bis zum I-spar... Und was mit den Batterien/Akkus aus den tolen Ebikes passiert, wenn sie mal nicht mehr funktionieren, darüber macht sich keiner vorerst mal Gedanken... wie so oft...

fb vor 4 Jahren

@ wolf_C: ist ein guter tipp, allerdings: da wird gemessen an programmen. Selbst wenn ich unterstelle dass es nicht um wahlpropaganda geht habe ich bei den oppositionsparteien keine gewissheit, wieweit diese Programme dann in einer koalition von dieser partei durchgesetzt werden können. Diese gewissheit gibt es nicht einmal bei SPÖ orde ÖVP, was man ja dain messen kann, was von den wahlversprechen der letzten wahl nicht eingehalten wurde.

Ich empfehle da, vielmehr das zu bewerten, was in der letzten periode gezeigt wurde, an umsetzungen, abstimmverhalten wie auch an demokratieverständnis. Und hoffe, dass in diesem fall die grünen konstanz behalten…..

wolf_c vor 4 Jahren

... und wieder, wie immer, empfehle ich -wahlkabine.at-, da darf sich dann jeder mit dem oft für sich selbst überraschenden Ergebnis auseinandersetzen ...

... und das die beiden Erstkommentatoren nicht gerade für Innovation stehen, ergibt sich doch aus Ihren Worten von selbst ...

Christian Altenweisl vor 4 Jahren

@fb: Das hier ist kein Blog, sondern die Kommentar-Leiste eines Online-Magazins. Für einen guten Blog darf ich Ihnen zB querschrift.me ans Herz legen. Die Niveaulosigkeit im Kommentar des Bergfexen ist das Wort "unnötig", denn persönlich wie moralisch sollte niemandem das Recht auf Existenz (einer eben anderen Meinung) abgesprochen werden. (Die "Henne" lass' ich mal unser Geistes Kind sein).

@bergfex: "Der hat aber auch" & "Darf i denn nicht mei Meinung sagen" ... Das sind die Phrasen, ob derer ich Zeit nicht aktiv poste. Zum Ersten haben Sie öfter und auf qualitativ anders gepostet als ihre KollegInnen und zum Zweiten habe ich mit keinem Wort Ihr Recht auf Meinungsäußerung in Frage gestellt. Was ich habe war, Ihre Äußerung als das zu qualifizieren, was sie mE nach ist: niveaulos und polemisch.

Bevor diese öffentliche Unterredung nun Überhand nimmt, darf ich anmerken, dass gut gemeinte Ratschläge (wie zB jene von "fb") immer mitgelesen werden und auch kritische Kommentare (wenn denn Kritik auch in einem vertretbaren Ton angebracht wird), stets im Denken mitschwingen & dafür bin ich diesem Format auch dankbar.

Mehr Sachlichkeit täte nicht nur dem politischen, sondern auch dem menschlichem Prozess sehr gut und mit diesem frommen Wunsch verabschiede ich mich wieder in die Stille, denn wie schon Eingangs erwähnt: Ich sehe meinen Job darin, Dinge zur Diskussion zu stellen und nicht primär darin, die Diskussion in diesem Forum zu dominieren.

spitzeFeder vor 4 Jahren

@ fb:

Ein äußerst guter Kommentar, dem ich mich nur anschließen kann!

fb vor 4 Jahren

@altenweisl: in jedem blog vermischt sich sachpolitik mit emotion, aggressivität, vorurteilen. Stellungnahmen von bergfex schmerzen, aber ich sehe diese nicht als niveaulos.

Job machen: der job wäre doch, die grünen so stark zu machen, dass rot-schwarz nicht mehr alleine eine koaltion bilden möchten. Ob dies mit einem fiktiven rückblick, mit belämmerten plakaten, eier für politiker oder kondomen für mehr öffentlichen verkehr zu schaffen ist, wage ich zu bezweifeln.

Ich wähle grün weil ich hoffe,dass die vielleicht in eine regierung kommenden grünen dafür sorgen, dass nicht mehr soviel zugedeckt wird. Mein rat wäre dies der bevölkerung glaubhaft zu vermitteln. Ich wähle grün nicht, weil ich das mit den 100.000 arbeitsplätzen glaube, oder weil überall bio gegessen werden muss. Ich würde den jobmachern auch empfehlen, nicht so mit argumenten wie tempo 80 zu werben, nicht, weil ich dies sachlich als falsch empfinde, sondern: der grüne stammwähler braucht diese ansagen nicht, weil er ja sowieso gründenkt und der partei sicher ist. Der protest- oder wechselwähler wird von solchen botschaften eher abgeschreckt.

weiters wären die jomacher der grünen gut beraten, sich besonders den hoch- , zum teil übermotivierten youngsters anzunehmen, wie eben frau felipe. Ihre pr (oder nicht pr) hat den grünen in osttirol mit sicherheit geschadet, und auch das thema mariahilferstrasse ist ein klotz.

Also - bitte noch die ärmel krempeln und eine woche vollgas!! Nicht 80, sondern 130!!

bergfex vor 4 Jahren

@..Christian Altenweisl....... Derartige Niveaulosigkeiten sind meine ganz persönliche Motivation meinen Job zu machen! ..........

Wieso mekerst du nicht auch an karli8 ? Darf ich meine persönliche Meinung nicht schreiben? Es ist das Geschreibe (Science-Fiction) der Grünen, das ich hier bemängle. Hast du die Aufschrift auf dem Leiberl von Gabriele Fischer nicht wahr genommen? Das Wort UNWÄHLBAR alleine kann es dir doch nicht angetan haben.

Schönen Sonntag wünsch ich.

Christian Altenweisl vor 4 Jahren

An dieser Stelle möchte ich mich bei Bergfex, stellvertretend für viele Artgenossen ( https://de.wikipedia.org/wiki/Troll_%28Netzkultur%29 ) bedanken. Derartige Niveaulosigkeiten sind meine ganz persönliche Motivation meinen Job zu machen! :)

Es widerstrebt mir zwar, mich in eine Debatte zu mischen, denn ich verstehe meine vorrangige Aufgabe darin, Diskussionsstoff professionell zur Verfügung zu stellen. Doch die Qualität & Quantität der hasserfüllten und platten Kommentare des Users "bergfex" "zwingen" mich zu dieser Danksagung.

Persönlich wünsche ich ihm einen sachlicheren, amikaleren Zugang zum Leben - schon im Sinne der Mitmenschen & des Blutdrucks. Alles Liebe & weiterhin viel Spaß beim Diskutieren. =) Alpi

karli8 vor 4 Jahren

"...Haidenberger ist über das dichte E-Bike-Radwegenetz von Iselsberg in die Sonnenstadt geradelt, angetrieben von lokal erzeugtem Photovoltaik-Strom..."

unter Umständen könnt man ah ein normales Fahrrad benutzen... Dann würd man den gesamten Batteriesondermülll aus den Ebikes sparen.... Aber wenn man sich die Story da so durchliest, muss ich meinem Vorredner nur klar zustimmen...

bergfex vor 4 Jahren

Ihr lieben (unnötigen) Grünen.

Die Faschingszeit kommt erst. Wenn diese grüne Henne glücklich ist, soll es mir recht sein. Eier wird sie trotzdem NIE legen, und wenn, dann nur faule. Mit einem Wort....U N W Ä H L B A R..........