Auf Schloss Bruck beginnt’s zu herbsteln

Mit einer Sonntags-Matinee startet das bunte Herbstprogramm am 29. September.

Schloss-Bruck-Herbst-2013-1
(Foto: Schloss Bruck)

Von 29. September bis 27. Oktober verspricht der Schlossherbst 2013 ein interessantes und abwechslungsreiches Programm. „Für alle Geschmäcker ist etwas dabei, ganz egal ob es die ersten gebratenen Kastanien der Saison zu verkosten gilt, man bei einer der Sonntags-Matineen bei einem Glas Prosecco ein spannendes Thema erörtert oder man einfach ein bisschen im Museumsshop nach dem einen oder anderen Schnäppchen stöbern möchte“, informiert Museumsleiterin Silvia Ebner.

Überraschende, brandneue oder auch sehr persönliche Einblicke zu verschiedensten Themen der einzelnen Ausstellungen erhalten Besucher bei den Sonntags-Matineen, jeweils am Vormittag um 11 Uhr. In netter Gesellschaft bei einem Aperitif werden Themen wie „Die Kunst in Osttirol nach 1945“, „Lienz in historischen Ansichten – Raumplanung gestern, heute und morgen“ oder „Die vielen Gesichter einer Ehe““ von den Referenten Mag. Rudi Ingruber, DI Klaus Seirer und Dr. Martin Kofler oder Elisabeth Pedit beleuchtet. Dr. Meinrad Pizzinini bringt den Besuchern die „Fischerei in Zeiten der Grafen von Görz und Kaiser Maximilian I.“ im Rahmen eines Schlossrundganges näher. Univ.Prof. Dr. Harald Stadler präsentiert am 27. Oktober, dem letzten Ausstellungstag in diesem Jahr, die Untersuchungsergebnisse eines spektakulären Einbaumfundes aus dem Tristacher See.

Los geht’s mit dem Herbstprogramm am Sonntag, 29. September um 11 Uhr. Mag. Rudolf Ingruber, Leiter der Kunstwerkstatt Lienz, beleuchtet in der Ausstellung Hermann Pedit die „KUNST IN OSTTIROL NACH 1945“.

Mehr Infos auf www.museum-schlossbruck.at

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren