Blanik schäumt: Theurl blockiert die Tennishalle!

Vertreibt der TVBO die Lienzer Tennisspieler? Eine Petition ist in Vorbereitung.

Der TVBO nutzt die Dolomitenhalle regelmäßig für Veranstaltungen. Diesmal kollidiert der Termin mit den Cupbewerben der Tennisspieler.
Der TVBO nutzt die Dolomitenhalle regelmäßig für Veranstaltungen. Diesmal kollidiert der Termin mit den Cupbewerben der Tennisspieler.

Eine „schmerzhafte Überstimmung im Stadtrat“ war für Bürgermeisterin Elisabeth Blanik die Entscheidung, die Dolomitenhalle der Stadt von 12. bis 15. Dezember für ein vom TVBO geplantes Tourenski-Event zur Verfügung zu stellen. „Genau in dieser Zeit sind die vier Tennisplätze voll ausgelastet. Von zahlenden Abonnenten und für Bewerbe wie den Wintercup“.

Mit Auf- und Abbau müsse die Halle von 9. Dezember bis 17. Dezember freigehalten werden, betroffen seien vier Plätze, die an sieben Tagen bespielt werden und zwar 14 Stunden lang. Der TVBO bezahle zwar 4000 Euro für die Halle, der Einnahmenausfall betrage aber laut Blanik 6000 bis 7000 Euro. „Ad hoc und mitten in der Spielsaison setzt der Herr Theurl offensichtlich alle Hebel in Bewegung“, schimpfte die Bürgermeisterin bei einem Pressegespräch und meinte mit den Hebeln die drei ÖVP-Stadträte Meinhard Pargger, Christian Zanon und Charly Kashofer (in Vertretung des passionierten Tennisspielers Stephan Tagger), von denen Blanik in der Stadtregierung überstimmt wurde. „Ich habe die Tammerburg angeboten und auch der Stadtsaal wäre kein Problem. Zudem gäb’s ja auch noch die RGO-Arena. Aber es musste akurat die Tennishalle sein.“

Konkret werden in der Dolomitenhalle über den Winter mehrere Tennis-Cupbewerbe ausgetragen, darunter ein Seniorencup, Mixed- und Doppelcups und der Ladies-Cup den Heidi Albel organisiert. Nicht nur sie ist entrüstet: „Wir haben heute erst von dieser Veranstaltung erfahren, sind frustriert und wissen jetzt nicht weiter.“ Laut Albel und Cuporganisator Bartl Niedertscheider sind rund 150 TennisspielerInnen von der mehrtägigen Platzsperre betroffen. „Alle Abos laufen durch. Uns hat kein Mensch gefragt“, erklärt die Tennislehrerin, „hätten wir das nur drei Wochen früher gewusst, hätten wir uns eventuell noch etwas überlegen können.“ Doch jetzt sei alles durchgeplant bis zu den Siegerehrungen im März.

Die Tennisspieler suchen das Gespräch mit Franz Theurl um den Organisator des Skitourenevents vielleicht doch noch umzustimmen und ärgern sich über die ÖVP: „Wir fühlen uns total überrumpelt.“ Eine Petition soll vorbereitet und direkt an Vizebürgermeister Meinhard Pargger gerichtet werden. Außerdem hofft man auf eine Debatte im Gemeinderat Anfang November. Kampflos wollen die Tennisspieler ihre Halle diesmal nicht aufgeben.“Das war im Vorjahr genau das selbe. Da waren wir noch ruhig. Aber jetzt reicht’s uns.“

Franz Theurl war kurzfristig telefonisch nicht erreichbar. „Wir möchten das Skitourenfestival als zentrale Auftaktveranstaltung des Touren-Winters in den Bergen etablieren“, erklärt er auf der Website des TVBO, auf der das Programm des „1. Austrian Skitourenfestivals“ schon seit längerem zum Download angeboten wird. Auch Anzeigen wurden bereits vor Wochen geschaltet. Auf der Dolomitensport-Website des LRC wird seit heute ein Festivalpass für Gäste angeboten.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

13 Postings bisher
Felix vor 4 Jahren

@schawlo1 Schämen tu ich mich jetzt! Fremdschämen! Bei so viel blödsinn in deinem Kommentar.

nanny vor 4 Jahren

Aber aber schawlo1, das Hauptsagen in einer Kleinstadt wie Lienz hat die Frau Bürgermeisterin. Sie hat die oberste Koordination und das Vorschlagsrecht für alle baulichen und sonstigen Aktionen in der Stadt. Warum werden ÖVP-Stadträte gescholten? Haben die da alles abgelehnt an baulichen Maßnahmen, was Frau Bürgermeisterin vorgeschlagen hat? Ist mir nichts bekannt. Und das Lieblingsprojekt von Frau BM, das neue Großkaufhaus am Westeingang der Stadt, was ist da? Großes Schweigen.

schawlo1 vor 4 Jahren

vor 2 Wochen haben die 3 ÖVP Hanseln noch den Masterplan für Sportstätten in Lienz präsentiert und jetzt würden sie die Tennishalle für öffentliche Veranstaltungen missbrauchen. Schulbälle müssen nach Matrei ausweichen oder werden abgelehnt, ich frag mich eigentlich für was mir einen Stadtsaal haben, aja, der is ja leider zu modern und zu zeitgemäß,aber in Lienz wird ja nur geplant und geplant und geplant und nicht mal ein Projekt in die Tat umgesetzt. Da wunderts auch niemanden das die Nordschule usw. in einen desolaten Zustand ist, aber naja unsere Stadt wirbt ja mit den Slogans Sonnenstadt Lienz und Modell schöner leben.

ÖVP-Stadträte Meinhard Pargger, Christian Zanon und Charly Kashofer (in Vertretung des passionierten Tennisspielers Stephan Tagger) schämt euch!!!!!!!!!!!

senf vor 4 Jahren

@beobchter: bleib cool und rühr dich nicht von der stelle, das bring vielleicht die notwendige objektivität. . es ist im politischen alltag in lienz halt einmal so, dass sich alle verantwortlich fühlen und vorpreschen, also politisches kleingeld erhaschen wollen. bekomm ichs beim einen nicht, geh ich zum anderen und FT nutzt das halt immer wieder gerne und erfolgreich aus. clever! als "spiritus rector" sollte er allerdings einmal darüber nachdenken, ob man derartige veranstaltungen nicht besser direkt zum angebot (markt) verlegen sollte. prägraten, matrei, kals, villgraten- oder das defereggental hätten da ja genügend skitourenpotential und könnten hautnah die kulisse dazu bieten. . frau bm tät gut daran, die Amtsleitung nach den jahren der klienten-beziehungswurschtlerei endlich zur einführung einer straffen, unpolitischen, modernen und mit kernkompetenzen ausgestatteten verwaltung zu verdonnern (verpflichten). dann würden sich derartige spielchen aufhören.

Weibsteufl vor 4 Jahren

Toller Einfall von Herrn Theurl und seinem Team. Freue mich schon auf dieses Event und würde mir wünschen, dass das Projekt nicht madig gemacht wird. Kein Mensch fährt zu einer Veranstaltung, wo jetzt schon gestritten wird.

Terminkollisionen hat es schon immer gegeben und da müssen die Tennisspieler nachgeben (ist doch lächerlich!!).

Und das "Geschimpfe" von Frau Bgm ist wie ein Muster um politisches Kleingeld zu wechseln. Man hätte dieses Problem auch im Gemeinderat gemeinsam mit Herrn Theurl und dem Tennisclub besprechen können.

bergfex vor 4 Jahren

Da sieht man wieder , wer in der Stadt die grosse Übersicht hat.

Wer hat den Termin zuerst gehabt ?

Wer ist für die Tennishalle verantwortlich?

Wer macht diese Termine?

@Felix, .... Weshalb läuft da wieder eine im Kreis wie ein Rumpelstilzchen?... .Diese Aussage passt genau. Habe sie damals im Kolping so erlebt, wie es um den Schlossberg ging. Wenn der Frau BM etwas gegen den Strich geht, dann wird sie zur Furie.

Felix vor 4 Jahren

Ich mag mich ja täuschen, aber sind die Tammerburg, die RGO Arena und der Stadtsaal nicht wesentlich kleiner? Kann es sein, dass deshalb die Dolomitenhalle benötigt wird? Und wenn der Franz 4.000 zahlt, dann ist der "Verlust" für die Stadt doch nicht 6-7 tsd sondern 2.000. Ich bin mir sicher, dass der Franz die 2 Steine auch noch auftreibt. Und wenn der Bartl und die Heide mal 1 Woche pausieren, dann unterstützt das auch nur die Heilung vom Tennisarm. Wo liegt jetzt das Problem? Weshalb läuft da wieder eine im Kreis wie ein Rumpelstilzchen?

Leonhard vor 4 Jahren

BLANIK SCHÄUMT Also das ist wieder einmal typisch für Lienz und diese Bürgermeisterin: Ein Team von engagierten Menschen im Bezirk will unter Federführung des Tourismus-Obmannes mit einer Veranstaltung in der sonst eher ruhigen Zeit vor Weihnachten Menschen in den Bezirk bringen und Osttirol als Skitouren-Destination bekannter machen. Und was macht die Bürgermeisterin der Bezirkshauptstadt? Sie schäumt. Sie findet, dass die Tennisspieler am Wochenende von Donnerstag bis Sonntag mehr für die Stadt und den Bezirk bringen als das Skitouren-Festival - Blanik schäumt.. Na Bravo. Da haben wir viel davon, wenn Blanik schäumt.

Wär vielleicht wirklich besser, mittlere und größere Veranstaltungen dieser Art in das Matreier Tauerncenter zu verlegen. Da ist eine Halle möglicherweise leichter zu mieten als in Lienz, wo Blanik schäumt und aus allem politisches Kleingeld zu schlagen versucht..

isaga vor 4 Jahren

Wenn Herr Franz Theurl nicht müde wird, immer wieder neue Events in Osttirol bzw. Lienz zu etablieren, so ist dies sicherlich touristisch positiv zu sehen. Dass aber dabei immer wieder einheimische zahlende Sportbetreibende auf - in Theurls Art und Weise rücksichtslos, noch dazu mit Unterstützung der ÖVP-Stadträte vorgehende - Forderungen eingehen müssen, entbehrt sich jeglicher Fairness. Sollte Theurls Antrag heuer wieder (im Vorjahr war eine Interbancario-Veranstaltung kurzfristig eingeschaltet worden) durchgehen, werden die Organisatoren der Wintercups (davon betroffen sind über 150 SpielerInnen) in der Tennishalle in der nächsten Wintersaison einvernehmlich aussetzen. Hinzu kommen noch großeVerluste für die Trainer und private Abo-Spieler. In Osttirol gibt es etliche andere Standorte, um solche Veranstaltungen durchzuführen!

Angerer vor 4 Jahren

Typisch Theurl Franz, Idee ist vlt. gut gemeint, Ausführung äußerst schlecht durchdacht...man muss halt auch mal links und rechts schauen können und mit den betroffenen Menschen reden, was ja noch nie so wirklich seine Stärke war........aber das fehlt vielen "Alten", denn offenbar meinen wohl alle Platzhirsche, jeder muss vor Ihnen kuschen...aber zum Glück gibt es eine einsatzfreudige Bürgermeisterin, die immer wieder so einige Unsitten dieser Machtbesessenen aufdeckt. Weiter so, denn im Grunde kann sich die Bürgermeisterliste eh darüber freuen, denn es werden wieder Wahlen kommen...und da kann man nur hoffen, dass KEINE Partei mehr die absolute Mehrheit haben wird und solche Unsitten endlich aufhören! Ach ja, ist eine Tennishalle nicht in erster Linie für die Tennisspieler da????? Aber gut, das war ja immer schon eine "schwarze" Halle, wurde ja damals von einer schwarzen Stadtregierung von einem ÖVP-nahem Bürger netterweise ins Eigentum der Stadt übernommen.....aber das war eine andere Geschichte.....oder meinen gewisse ÖVP´ler deshalb, das ist ja "unsere" Halle und sie können über alles drüber fahren? Na ja, ich würde mir echt mal wünschen, dass mehr Rücksicht genommen werden würde, aber das scheint wohl generell ein wenig verloren gegangen zu sein.....eigentlich schade, dass der Egoismus immer mehr um sich zu greifen scheint....

beobachter52 vor 4 Jahren

Da hat man endlich wieder einmal eine Idee, wie man Osttirol touristisch anbieten und den Tourismus beleben könnte - mit einer super Großveranstaltung, an der "alles, was im Schitourenbereich Rang und Namen hat" anwesend ist und die sicherlich auch viel Medienecho (va. in den Fachzeitschriften) haben wird - und da macht die liebe Frau Bürgermeister einen Skandal daraus, weil ein paar Tennisspieler einige Tage halt nicht spielen können. Eine Pause gerade im Advent wird auch denen nicht schaden (bin selber einer ...)! Dass die Kommunikation nicht die beste war, wird sicherlich stimmen, aber wenn man die Äußerungen der Frau Bgm. über "Theurl" hört, kann man den TVB-Obmann verstehen. Die Tammerburg oder den Stadtsaal anzubieten, ist wohl ein Witz! Wenn der TVB die Veranstaltung in Matrei gemacht hätte, wäre die Frau Bgm sicherlich beleidigt, weil Lienz erfüllt ja alle Voraussetzungen, so "Step by Step", wie Frau Blanik zu sagen pflegt ....

hoidanoi vor 4 Jahren

Das touristisch Richtige am touristisch falschen Ort? - Nach den vorliegenden Informationen dürfte das Pferd möglicherweise von hinten aufgezäumt worden sein. Ein Faux Pas, der symptomatisch für die wahrscheinlich gut gemeinten und bemühten , in ihrer Ausführung manchmal aber kontraproduktive Aktionen des Obmanns zu sein scheint. Der will nichts Böses, will Visionäres, will Grandioses, agiert aber unglücklich. So dürfte er in seiner Euphorie wichtige Details für vernachlässigbar zu halten, darunter eben auch die Buchung des Veranstaltungsortes nach Veröffentlichung der Veranstaltung selbst. Oder aber ihm wurde von Seiten der Mehrheitsfraktion zugesichert, um die Tennishalle brauche er sich keine Sorgen machen, das sei kein Problem. - Ob die Veranstaltung nicht auch andernorts stattfinden hätte können? Aber doch jetzt nicht mehr, wo doch schon der Ablauf festgelegt, die Kosten kalkuliert und das Programm konzipiert und veröffentlicht wurden.

- Theurl sieht die an sich hoch begrüßenswerte Veranstaltung sehr wahrscheinlich als eine wichtige Aufwertung und Gelegenheit für den Standort Lienz (zu Recht, wie ich finde): Belebung der Vorsaison, Auslastungsplus für Lienzer Beherberger, mediale Aufmerksamkeit mit einem tollen Thema, prominente Gäste, ein Event, das den sanften Tourismus greifbar macht und so in der Folge auch vielen Kleinvermietern in den Talschlussorten willkommene Gäste bescheren könnte, eine Veranstaltung, der sicher auch noch weiter folgen sollten, der Beginn einer wunderbaren Erfolgsgeschichte, Osttirol, das Mekka (was dazu wohl Tourismuskollege Hauser sagen wird) im Ski-Touren Reigen!!! - Endorphinschwanger ob der Begeisterung über das eigene Werk dürfte auf die notwendige Kommunikation mit dem Partner Stadt Lienz auf der Strecke geblieben sein. Schade um eine weitere vertane Chance, den Partner Lienz für den Partner TVB einzunehmen. Denn beide brauchen einander.

Waldkauz vor 4 Jahren

Ich wäre für das TAUERNCENTER in Matrei.Würde als Location sowieso besser geeignet sein.