Am Wochenende beginnt die Eiszeit in Osttirol

In der „Division 1” trifft gleich zum Start Lienz auf Huben.

Lienz gegen Huben, dieses Eisduell wird auch heuer wieder neu aufgelegt. Das epische Bild auf einer fiktiven Eisfläche fotografierte martin Lugger vor zwei Jahren für unser erstes Wintermagazin.
Lienz gegen Huben, dieses Eisduell wird auch heuer wieder neu aufgelegt. Das epische Bild auf einer fiktiven Eisfläche fotografierte Martin Lugger vor zwei Jahren für unser erstes Wintermagazin.

Kärntens höchste Liga heißt nicht länger CHL (Carinthian Hockey League), sondern „Division 1” und startet am kommenden Wochenende aus Osttiroler Sicht mit einem Knaller. Am Samstag, 16. November, treffen sich die beiden Osttiroler „Einserdivisionäre” zum Derby! Ab 19.00 Uhr spielt im Eisstadion Huben der UECR Huben gegen den UEC Lienz.

Gespielt wird in drei Gruppen, West, Ost und Mitte, wobei es in den eigenen Gruppen zu je einer Hin- und Rückrunde kommt und gegen die beiden anderen Gruppen nur eine Hinrunde gespielt wird. Die ersten acht Mannschaften bestreiten dann die Play-Off-Spiele. In der Gruppe West laufen neben den beiden Osttiroler Vertretern auch noch der EC SV Spittal/Drau und die Icebears Toblach auf’s Eis.

Im Februar dieses Jahres lief Jiri Broz noch für den UHCR Huben auf's Eis. Jetzt nimmt er auf der Trainerbank der Lienzer Eislöwen Platz. Foto: Expa/Groder
Im Februar dieses Jahres lief Jiri Broz noch für den UECR Huben auf’s Eis. Jetzt nimmt er auf der Trainerbank der Lienzer Eislöwen Platz. Foto: Expa/Groder

Der Vorjahresmeister in der CHL, der UECR Huben, geht mit einem neuen starken Mann an der Bande in die Saison. Der Tscheche Jiri Jonak gibt nun bei den Eisbären das Kommando. Ebenfalls neu an Bord ist Johannes Steiner, der zuletzt beruflich in der Schweiz tätig war. In der Division 1 sind Ausländer nicht spielberechtigt. Deshalb musste Jiri Broz den Verein verlassen.

Die Vorbereitung verlief für die Iseltaler sehr zufriedenstellend. Seit dem 4. November wird schon im Hubener Eisstadion trainiert, zuvor war man in Tschechien auf Trainingslager und konnte auch zwei Testspiele absolvieren. Obwohl die neue Liga schwer einzuschätzen ist, haben die Eisbären einen Platz im vorderen Mittelfeld als Ziel ausgegeben. Hoher Favorit ist nach Meinung der Hubener TARCO Klagenfurt.

Die Lienzer Eislöwen gehen mit einem neuen Trainer in die Saison, der zugleich ein alter Bekannter ist. Jiri Broz, viele Jahre für die Lienzer und zuletzt für Huben auf dem Eis, wechselt aufgrund der Ausländerregel auf die Trainerbank. Den Verein verlassen haben Patrick Schlacher (Nußdorf-Debant) und Libor Pavlis.

Anders als beim Ligakonkurrenten aus Huben verlief die Vorbereitung bei den Dolomitenstädtern alles andere als optimal. Für die Lienzer kommt der Meisterschaftsbeginn um ein paar Wochen zu früh. Erst seit 12. November kann man im Lienzer Eisstadion trainieren, zuvor gab’s nur wenige Trainingseinheiten in Toblach und Huben. Dennoch geben die Löwen das Erreichen des Play Offs als Saisonziel aus und sehen ebenfalls TARCO Klagenfurt als haushohen Favoriten auf den Meistertitel.

Samstag, 16. November 2013, Osttiroler Derby zwischen dem UECR Huben und dem UEC Lienz. Beginn ist um 19:00 Uhr.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren