„Krapfen schnappen“ für einen guten Zweck

Untergaimberger Jungs kauften 120 Liter Milch für den Sozialladen „SoLaLi“.

„Krapfen schnappen“ ist ein alter Brauch, bei dem sich früher die Kinder in der Nacht vor Allerheiligen auf eine Runde zu den umliegenden Höfen machten, um mit einem besonderen Spruch den einen oder anderen köstlichen Bauernkrapfen zu ergattern. „Geschnappt“ oder besser geklappert wird dabei mit einer ganz speziellen Holzfigur. Auf einer Stange sitzt ein hölzerner Tierkopf, dessen Unterkiefer auf und zu geklappt werden kann.

Als ländliche Alternative zu Halloween hat sich der Brauch in einigen Dörfern Osttirols erhalten, wobei statt der Krapfen meist Süßes und auch Geld von den Kids eingesammelt wird. In Untergaimberg widmeten heuer die jungen Schnapper ihre Kollekte einem guten Zweck. Sie kauften mit dem gesammelten Geld 120 Liter Haltbarmilch, die sie dem Sozialladen SoLaLi in Lienz schenkten. Und weil Gutes tun auch ein gutes Gefühl ist, haben sich die Buben für das kommende Jahr vorgenommen, dieses Ergebnis noch zu toppen.

Mit dem Geld, das sie beim "Krapfenschnappen" eingesammelt hatten, kauften die Buben aus UNtergaimberg 120 Liter Milch für den Sozialladen! Michael Duregger, Stefan Neumair, Martin Waschnig, David Oberegger, Maurice Kratzer und Jonas Webhofer. Nicht am Bild: Dominic Mathis.
Mit dem Geld, das sie beim „Krapfenschnappen“ eingesammelt hatten, kauften die Buben aus Untergaimberg 120 Liter Milch für den Lienzer Sozialladen! Von links: Michael Duregger, Stefan Neumair, Martin Waschnig, David Oberegger, Maurice Kratzer und Jonas Webhofer.
Nicht am Bild: Dominic Mathis.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren