Matreier Manager Oswald Steiner tödlich verunglückt

Frontalkollision auf der Felbertauernstraße. Genauer Unfallhergang veröffentlicht.

Oswald-Steiner
Oswald Steiner starb am 29. November 2013 bei einem Verkehrsunfall auf der Felbertauernstraße. Foto: Tschurtschenthaler

Bei einem tragischen Verkehrsunfall im Gemeindegebiet Mittersill auf der Nordseite der Felbertauernstraße kam am Freitag, 29. November, um 16.25 Uhr der 47 Jahre alte Matreier Manager und Lokalpolitiker Oswald Steiner ums Leben.

Steiner lenkte laut Polizeibericht der Landespolizeidirektion Salzburg seinen PKW von Mittersill kommend in Richtung Matrei. Er war auf der Heimfahrt von einem Meeting in Ingolstadt. In der sogenannten Wasensteg-Galerie überholte er einen LKW. Beim Überholvorgang kam er aus unbekannter Ursache zu weit nach links auf den entgegenkommenden Fahrstreifen und prallte frontal gegen einen PKW, der von einem 60-jährigen Oberösterreicher gelenkt wurde. Durch die Wucht des Anpralles wurde dieser Wagen gegen die Galeriewand gedrückt und kam dort zum Stillstand.

Das Fahrzeug Steiners drehte sich um die eigene Achse, kollidierte dabei mit dem LKW und kam auf dem mittleren Fahrstreifen der dreispurigen Fahrbahn zum Stillstand. Der LKW wurde durch die Wucht gegen die rechte Betonwand gedrückt. Der 38-jährige Lenker konnte den LKW nach ca. 50 Metern stoppen. Die beiden PKW wurden bei der Kollision so stark beschädigt, dass die Lenker in ihren Fahrzeugen eingeklemmt waren.

Die Freiwillige Feuerwehr von Mittersill rückte mit 30 Mann und sechs Fahrzeugen und die Freiwillige Feuerwehr von Matrei/Osttirol ebenfalls mit 30 Mann und vier Fahrzeugen zur Unfallstelle aus. Zusätzlich waren zwei Rettungshubschrauber, eine weitere Notärztin und das Rote Kreuz mit drei Fahrzeugen und acht Mann vor Ort eingesetzt.

Steiner und der oberösterreichische Pkw-Lenker mussten mit Bergescheren aus ihren Fahrzeugen geschnitten werden. Der 60-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber Martin 6 und Verletzungen unbestimmten Grades in das UKH Salzburg geflogen. Oswald Steiner konnte nur mehr tot geborgen werden. Er verstarb noch im Fahrzeugwrack. Der LKW-Lenker und sein 19-jähriger Beifahrer, beide aus Osttirol, erlitten lediglich leichte Verletzungen. Sie wurden von den Sanitätern erstversorgt. An allen beteiligten Unfallfahrzeugen entstand Totalschaden.

Oswald Steiner ist Vater von vier Kindern und leitete die österreichische Division der TAL, der Transalpinen Pipeline. Bei der TAL war der studierte Maschinenbauer seit dem Jahr 1993. Innerhalb weniger Jahre stieg er zum Prokuristen der TAL Österreich und Technischen Leiter für die gesamte TAL-Gruppe auf, die die Ländergesellschaften in Italien, Österreich und Deutschland umfasst. Anfang 2012 wurde Steiner  Geschäftsführer der Transalpinen Ölleitung in Österreich GesmbH. Er war auch Gemeindepolitiker in seiner Heimatgemeinde Matrei in Osttirol. Nicht nur dort herrscht tiefe Trauer und Fassungslosigkeit über den Tod des engagierten Osttiroler Managers.