Deutscher Ballon landete nachts im Lasörlinggebiet

Am Sonntag, 1. Dezember, in den Morgenstunden startete ein 65-jähriger Deutscher mit einem 69-jährigen Passagier in Burgkirchen bei Altötting zu einer Ballonfahrt. Der Ballon trieb nach Südosten überflog den Großglockner und musste nach 18 Stunden Flugzeit um 0.45 Uhr am Montag zur „kontrollierten Außenlandung“ ansetzen. Zwischen Lasörling und Bergerkogel auf einer Seehöhe von 2.203 Metern ging das Fluggerät im Gemeindegebiet von Virgen zu Boden. Der Ballonfahrer und sein Begleiter wurden unverletzt von einem  Hubschrauber des Innenministeriums geborgen. Am Ballon entstand kein Sachschaden.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?