Deutscher Ballon landete nachts im Lasörlinggebiet

Am Sonntag, 1. Dezember, in den Morgenstunden startete ein 65-jähriger Deutscher mit einem 69-jährigen Passagier in Burgkirchen bei Altötting zu einer Ballonfahrt. Der Ballon trieb nach Südosten überflog den Großglockner und musste nach 18 Stunden Flugzeit um 0.45 Uhr am Montag zur „kontrollierten Außenlandung“ ansetzen. Zwischen Lasörling und Bergerkogel auf einer Seehöhe von 2.203 Metern ging das Fluggerät im Gemeindegebiet von Virgen zu Boden. Der Ballonfahrer und sein Begleiter wurden unverletzt von einem  Hubschrauber des Innenministeriums geborgen. Am Ballon entstand kein Sachschaden.