Lienzer Eislöwen holen drei Punkte in Völkermarkt

Das Auswärtsspiel der Eislöwen in Völkermarkt begann mit einem Knalleffekt. Nach nur einer Minute bekamen die Lienzer einen Penalty zugesprochen. Doch Gregor Libiseller scheiterte am Keeper der Kärntner. Danach boten beide Mannschaften den Zusehern ein Spiel auf  schwachem Niveau. Völkermarkt ging nach 16 Minuten im Powerplay mit 1:0 in Führung. Doch die Lienzer konterten und Daniel Marx erzielte nach einem Zuckerpass von Stephan Unterasinger den Ausgleich.

Im Mitteldrittel wirkten zunächst die Hausherren etwas stärker und gingen bis zur 30. Minute mit 3:1 in Führung. Daraufhin schickte UEC Trainer Jiri Broz Stammkeeper Markus „Magic“ Köfele anstelle von Dominik Tiefnig auf's Eis. Tiefnig war an den Gegentreffern schuldlos, doch Broz wollte ein Ausrufezeichen für seine Mannschaft setzen. Das gelang. Zuerst glichen die Eislöwen noch im Mitteldrittel mit einem Doppelschlag binnen einer Minute durch Thomas Pfeffer und Rene Winkler zum 3:3 aus.

Im dritten Abschnitt musste Köfele nach knapp drei Minuten erstmals hinter sich greifen, doch praktisch im Gegenzug gelang Michael Schneider erneut der Ausgleich. Als alle bereits mit einer Verlängerung rechneten, schlug der erst vor dieser Saison ins Team zurückgeholte Alfred Unterguggenberger eiskalt zu. Zuerst düpierte er einen Völkermarkter Verteidiger und dann versenkte er mit etwas Glück den Puck zum entscheidenden 4:5 im Netz.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren