Finanzielle Hilfe für den kleinen Mario aus Prägraten

Rotes Kreuz Matrei sammelte im Sommer und brachte ein Weihnachtsgeschenk.

Von links: Hilda Hatzer, Franz Riepler, Mario (mit Scheck) und seine Geschwister sowie Ortsstellenleiter Herwig Jesacher.
Von links: Hilda Hatzer, Franz Riepler, Mario (mit Scheck) und seine Geschwister sowie Ortsstellenleiter Herwig Jesacher.

Seit zwei Jahren sammelt die Rotkreuz-Ortsstelle in Matrei bei der „Longen Nocht“ der Kaufleute im Sommer für einen guten Zweck. Neben Kinderschminken und Rotkreuz-Informationen wurden im Marktle u.a. „Kuchenbausteine“ angeboten und Getränke ausgeschenkt.

Im Vorjahr kam der Reinerlös dem Jalimo-Hospitalprojekt von Franz Krösslhuber zugute. Heuer wird die Familie des kleinen Mario in Prägraten unterstützt. Der Zweijährige erkrankte im Frühjahr sehr schwer, seither wird er in der Innsbrucker Klinik mit Chemo- und Strahlentherapie behandelt – eine große Belastung nicht nur für ihn selbst, sondern auch für die Eltern und die beiden Geschwister.

„Mit dem gespendeten Geldbetrag soll die Familie zumindest finanziell eine kleine Unterstützung erfahren“ erklärte Ortsstellenleiter Herwig Jesacher bei der Übergabe. Der aufgeweckte kleine Patient nahm den Scheck selbst in Empfang. „Wir sind davon überzeugt, dass Mario bald wieder ganz gesund wird und er später vielleicht sogar zu einem Mitglied des Matreier Roten Kreuzes gezählt werden darf“, schreiben die Mitglieder der Hilfsorganisation in einer Aussendung.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren