Tourenfestival in Lienz: Der Auftakt ist geglückt

Heute geht's auf den Berg. Ab 9.00 Uhr wird am Schlossberg gestartet.

Heute um 9.00 Uhr wird sich am Fuße des Lienzer Hochsteins zeigen, ob die Phalanx der Tourengeher doch so breit und motiviert ist, wie das TVBO-Obmann Franz Theurl im Vorfeld der Veranstaltung immer betonte. Theurl hat relativ kurzfristig das „1. Austria Skitourenfestival“ aus dem Boden gestampft, mit dem Risiko, dass sich ohne ausreichenden Vorlauf die touristische Wirkung der Premiere in Grenzen halten könnte. Beirren lässt sich der Touristiker dennoch nicht, er hofft bei angekündigtem Prachtwetter auf rege Teilnahme heimischer Tourenski-Fans und freut sich auf eine starke deutsche Delegation rund um den Tegernseer Ex-Olympioniken Peter Schlickenrieder, der als Promotor gewonnen wurde.

Rund 350 Besucher kamen zum Auftalt des 1. Austria Skitourenfestivals in die Lienzer Dolomitenhalle. Fotos: Expa/Michael Gruber
Rund 350 Besucher kamen zum Auftakt des 1. Austria Skitourenfestivals in die Lienzer Dolomitenhalle. Fotos: Expa/Michael Gruber

Zum Auftakt am 12. Dezember abends in der Dolomitenhalle kamen rund 350 Besucher und Mitstreiter. Sie wurden von Gerald Aichner vom Alpenverein Tirol und Kurt Nairz von der Bergrettung Tirol begrüßt, der den Hauptreferenten des ersten Abends auf die Bühne bat, Peter Habeler. Der Zillertaler berichtete sichtlich gut gelaunt über die Anfänge des Skibergsteigens. Schon als 15-Jähriger erklomm er in seiner Heimat die ersten Berge mit den Skiern, damals noch mit 2,5 Kilogramm schweren Skischuhen.

"In Osttirol gibt es schneesichere Täler, die noch nicht überfüllt sind", freute sich Bergsport-Legende Peter Habeler als Referent zum Auftakt des Tourenfestivals.
„In Osttirol gibt es schneesichere Täler, die noch nicht überfüllt sind“, freute sich Bergsport-Legende Peter Habeler als Referent zum Auftakt des Tourenfestivals.

„Das war natürlich eine komplett andere Zeit. Das Skitourengehen war der Auslöser für das alpine Skifahren und erlebt derzeit einen richtigen Boom. Vor allem üben auch viele junge Leute diesen tollen Sport aus. Das Skitourengehen ist gerade in einer immer schneller werdenden Zeit der ideale Gegenpart zum Entschleunigen.“ Osttirol ist für Habeler die perfekte Destination zum Skitourengehen – deshalb passe dieses Festival auch perfekt hierher: „Ich bin oft am Glockner oder Großvenediger unterwegs. Das Skitourengehen passt nach Osttirol, da es hier schneesichere Täler gibt, die noch nicht so überfüllt sind wie zum Beispiel rund um Innsbruck, wo 50 Leute vor dir raufgehen.“ Nach seinem Vortrag bekam der Schuhfan von Franz Theurl originales Villgratener Schuhwerk überreicht.

Es folgte ein Vortrag von Robert Gutwenger über die schönsten Touren in Osttirol, von der 2.820m hohen Roten Wand am Staller-Sattel, einer der schönsten Touren in Tirol, bis hin zum Purglesgunnge im Villgratental. Diese Route zählt zu den sichersten in Osttirol. Zum Abschluss des Eröffnungsabends bot der Kalser Martin Gratz mit seinen Iseltaler Blechbläsern Musik und Bilder der Extraklasse: Noch nie veröffentlichte Aufnahmen, die im Zuge eines Stüdlgrat-Filmprojektes gedreht wurden, vom Großglockner mit musikalischer Live-Umrahmung.

Das weitere Programm

Heute Abend wird das Programm in der Dolomitenhalle ab 16:00 Uhr mit der Expo fortgesetzt. Um 18:30 Uhr referieren Rudi Mair und Patrik Nairz, die Lawinenexperten des Landes Tirol, über die zehn entscheidenden Gefahrenmuster in Sachen Lawinen. Und im Anschluss präsentiert der Kitzbüheler Extrembergsteiger und Freerider Axel Naglich atemberaubende Bilder.

Morgen Früh fällt um 9:00 Uhr der Start zur „TYROLIA TOUR H2000“ am Fuße des Hochsteins. Anmeldungen können bei der Talstation noch bis 8:30 Uhr abgegeben werden. Von 9.00 Uhr bis 10.00 Uhr können die Teilnehmer einzeln starten. Franz Theurl: „Niemand muss sich hetzen“.  Der Tourlauf führt zum Speicherteich auf die Moosalm, wo eine Büste des Lienzer Ingenieurs und Tourismusvisionärs Alfred Thenius steht, weshalb der Veranstalter das Event „Alfred Thenius Gedenklauf“ getauft hat. Jeder Teilnehmer erhält eine wasserdichte Handytasche von Tyrolia, ein Multifunktionstuch und eine Erinnerungsmedaille mit Diplom. Als Anreiz für Familienangehörige und Begleiter des „Hochstein-Tourenskiopenings“ ist die Fahrt mit der Gondelbahn zur Moosalm kostenlos. So können auch Familienmitglieder die aktiven Teilnehmer im Ziel empfangen. Besonders prämiert wird die Mittelzeit, für die Schnellsten gibt es Trophäen.

Tom Gaisbacher ist einerseits Vortragender andererseits auch Coach bei den "Tourensafaris" die während der Festivaltage angeboten werden.
Tom Gaisbacher ist einerseits Vortragender, andererseits auch Coach bei den „Tourensafaris“, die während der Festivaltage angeboten werden.

Der Samstagabend steht ganz im Zeichen des Freeriders Thomas Gaisbacher und der großen Skitouren Fashionshow des heimischen Sportfachhandels ab 18:30 Uhr. Gaisbacher und andere Tourenexperten bieten während der Festivaltage auch Tourenski-Safaris mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad an.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren