Ein Dankeschön und ein kurzer Blick zurück

Das Jahr 2013 hat in Osttirol einige tiefe Spuren hinterlassen.

Dolomitenstadt-Chefredakteur Gerhard Pirkner moderiert einen Bildungshaus-Workshop zum Thema Online-Kommunikation. Foto: Martin Lugger

Es ist der Brauch, dass Medien am Ende eines Jahres zurückblicken und ihren Lesern noch einmal servieren, was in den vergangenen 365 Tagen zur Schlagzeile wurde. Ich musste mehr als 1000 Artikel zurückblättern um an den Jahresanfang 2013 auf dolomitenstadt.at zu gelangen. Einmal mehr ist mir klar geworden, dass unser kleines Online-Magazin längst zur umfassenden digitalen Chronik des Bezirkes geworden ist, zu einem Nachschlagwerk, das Kleines und Großes, Wichtiges und Nebensächliches Tag für Tag auflistet. Die Suchfunktion von dolomitenstadt.at ist ein mächtiges Werkzeug und entreißt manches dem Vergessen, wobei das Archiv auch „die Rache des Journalisten“ werden kann, wie es Robert Hochner einmal formulierte. Viele – vor allem politische – Versprechen sind auf dolomitenstadt.at nachlesbar und damit auch nachprüfbar.

Am Ende, nach stundenlangem Schmökern, hab ich mich entschlossen, die größere Geschichte, den eigentlichen Rückblick, den Siegern des Jahres zu widmen, dem Lachen und der Freude, auch wenn 2013 nicht nur Anlass zur Freude gab. Es war auch ein Jahr der Katastrophen und Einschnitte. Mit Durst-Manager Klaus Schneider und TAL-Manager Oswald Steiner starben zwei der begabtesten Führungskräfte des Bezirkes und mit Markus Wendlinger ein musikalischer Ausnahmekönner, der unersetzlich bleibt. Ich kannte alle drei, Steiner und Wendlinger waren noch wenige Tage vor ihrem Tod bei uns in der Redaktion. Es ist sehr traurig, dass sie nie wieder vorbeischauen werden.

2013 wird vor allem auch als das „Felssturz-Jahr“ in die Osttiroler Annalen eingehen, das Jahr, in dem die „Lebensader“ des Bezirkes gefährlich verletzt wurde. Ich persönlich sehe gerade dieses Ereignis eher entspannt. Es gleicht einem Wunder, dass niemand zu Schaden kam, das zählt mehr als alle entgangenen Einnahmen und wirtschaftlichen Unannehmlichkeiten. Dutzende Menschen hätten unter den gigantischen Felsmassen sterben können. Der Bezirk hatte nicht Pech, sondern riesiges Glück! Und die Wirtschaft hat die Unterbrechung der Felbertauernstraße erstaunlich gut weggesteckt, den Tourismus eingeschlossen.

2013 war ein Wahljahr, ein wichtiges noch dazu. Vor allem die Landtagswahl hat in Osttirol Spuren hinterlassen. Sie hat den mächtigsten Politiker des Bezirkes, Andreas Köll, etwas weniger mächtig gemacht und die Grünen in die Pflicht genommen. Noch ist ihre Handschrift nicht wirklich spürbar, das hat die Abschaffung des Korridorzuges deutlich gemacht und auch an der Isel kann derzeit noch nicht „Entwarnung“ für die Natur gegeben werden.

Für Dolomitenstadt war 2013 ein spannendes und gutes Jahr. Verantwortlich dafür sind Sie, seid ihr, liebe „Dolomitenstadtler“. Erst die Leserinnen und Leser geben unserer Arbeit ihren Sinn. Dafür möchte ich mich einmal mehr im Namen meines gesamten Teams herzlich bedanken! Wir wünschen allen, die uns lesen, helfen, begleiten und mit uns zusammenarbeiten ein gutes, sinnstiftendes und gesundes Jahr 2014!

Gerhard Pirkner
Chefredakteur

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

7 Postings bisher
js vor 4 Jahren

Herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit und weiterhin viel Erfolg!

Gertrude vor 4 Jahren

Danke dem Dolomitenstadtteam für die gute Arbeit über´s Jahr und viel Glück und Erfolg weiterhin, Gertrude

SusiCat-frankfurt vor 4 Jahren

Danke, ihr seid meine kürzeste und schnellste direktverbindung: Frankfurt - Osttirol. Immer aktuell und interessant ... Mit euren webcams beginnt mein tag in hessen und die bergsehnsucht ...

Churchill vor 4 Jahren

Schließe mich nanny voll und ganz an.

nanny vor 4 Jahren

Möchte auch "danke" sagen - dolomitenstadt.at ist wirklich das wichtigste lokale Informationsmedium geworden. Alles Gute weiterhin!

Piet Jan Koeleman vor 4 Jahren

Aus der Niederlande Wunsch ich die Redaktion von Dolomitenstadt.at und ihre Lesern alles gute für das Jahr 2014.

Piet Jan

spitzeFeder vor 4 Jahren

Ebenso die besten Wünsche für das kommende Neue Jahr 2014!

spitzeFeder