Ortner holt Meistertitel am eisigen „Marterpfahl“

Osttiroler Weltklasse-Kletterer war auf Eis in Mauthen nicht zu schlagen. 

Der alte und neue Staatsmeistster im Eisklettern: Peter Ortner. Foto: Martin Lugger.
Der alte und neue Staatsmeister im Eisklettern: Peter Ortner. Foto: Martin Lugger.
Bei strömendem Regen turnten Österreichs beste Eiskletterer zur Spitze dieses "Marterpfahls".
Bei strömendem Regen turnten Österreichs beste Eiskletterer zur Spitze dieses „Marterpfahls“.

Keine Gnade kannte das Wetter mit den Athleten bei der 14. Auflage der Österreichischen Meisterschaft im Eisklettern am 4. Jänner auf dem „Alpinen Marterpfahl“ im Bergsteigerdorf Mauthen. Schneefall und Regen waren ganztägige Begleiter des spannenden Wettkampfs. Spitzenbergsteiger und Eiskletterer wie Markus Pucher und Peter Ortner waren gekommen und widersetzten sich den Wetterunbilden.

Der Turm war präpariert, die Routen mit viel Raffinesse gebaut. Gegen das Sauwetter am Wettkampftag hatte das Veranstalterteam mit den Routensetzern Rudolf Purat und Christian Unterasinger kein Mittel parat – außer der Genugtuung, dass alle angereisten Eiskletterfreaks unbedingt klettern wollten.

Mit viel Humor und Lockerheit wurden diesmal Österreichische Meister unter härtesten Bedingungen gekürt, die besonders stolz auf ihre Titel sein dürfen. Pech hatte Altmeister Markus Pucher, als er sich in der überhängenden „Leiterpassage“ mit einem Steigeisen verhedderte, so total aus dem Rhythmus kam und schließlich über die Linie trat. Damit war der Weg frei für die Titelverteidigung des regierenden Meisters Peter Ortner aus Osttirol. Überraschend stark war bei seinem erstmaligen Antreten der junge Grazer Klaus Keller auf dem zweiten Platz. Aus der heimischen Kletterszene konnte sich der bärenstarke Andreas Robatsch mit seinem dritten Platz behaupten.

Melanie Glaznig aus Spittal ist frischgebackene – und "platschnasse" – Staatsmeisterin im Eisklettern. Fotos (2): Sepp Lederer
Melanie Glanznig aus Spittal ist frischgebackene – und „platschnasse“ – Staatsmeisterin im Eisklettern. Fotos (2): Sepp Lederer

Ein neues Siegergesicht gab es bei den Damen mit Melanie Glanznig aus Spittal, die auch im Finale die Spitze des 28 Meter hohen Eisturmes erreichte. Bei der Siegerehrung wurde der unbedingte Wunsch nach Fortsetzung im nächsten Jahr ausgesprochen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren