40. Dolomitenlauf findet in Obertilliach statt

Winterzauber im Oberland statt Eisrennen im Talboden.

Winterzauber pur und perfekte Loipen samt Infrastruktur – das sind die Argumente für die Austragung des Dolomitenlaufes 2014 in Obertilliach. Fotos: Expa/Gruber
Winterzauber pur und perfekte Loipen samt Infrastruktur – das sind die Argumente für die Austragung des Dolomitenlaufes 2014 in Obertilliach. Fotos: Expa/Gruber

Jetzt ist es offiziell: Der 40. Dolomitenlauf am 19. Jänner, der zum Worldloppet und FIS-Marathoncup zählt, wird in Obertilliach ausgetragen. Bei erstklassigen Winter- und Loipenbedingungen werden über 2.500 Teilnehmer aus 30 Nationen erwartet. Weil auch in Lienz Schnee gefallen ist, wurde eine Austragung auf der Originalstrecke diskutiert, aber aus mehreren Gründen letztlich verworfen: „In Obertilliach ist es tiefwinterlich und romantisch, mit fast eineinhalb Metern Schnee“, erklärt Organisator Franz Theurl.

Zwar sei auch im Talboden ausreichend Schnee gefallen, durch den anschließenden Regen seien aber einige Passagen komplett vereist. Theurl: „Das lässt ein Rennen im Skatingstil mit Start und Ziel in Lienz nicht zu. Für uns ist Obertilliach mit seiner perfekten Langlauf-Infrastruktur nicht einfach eine Alternative, sondern schlicht eine tolle Austragungsstätte. Zudem ist die Streckenführung in Obertilliach anspruchsvoller als in Lienz.“

Insgesamt werden für die Rennen über unterschiedliche Distanzen und Classic- und Skatingstil 2500 TeilnehmerInnen aus 30 Nationen erwartet.
Insgesamt werden für die Rennen über unterschiedliche Distanzen und Classic- und Skatingstil 2500 TeilnehmerInnen aus 30 Nationen erwartet.

Bereits am 18. Jänner wird das „Dolomiten-Classicrace“ gelaufen, das ebenfalls zum Worldloppet zählt und im klassischen Stil je nach Variante über 42 und 20 Kilometer führt. Nennungen sind für dieses Rennen und den 40. Dolomitenlauf noch bis kurz vor den jeweiligen Starts um 10:00 Uhr möglich! Anmelden kann man sich auch im Lienzer Stadtsaal am Freitag von 14:00 bis 18:00 Uhr.

Im Jahr 1978 wurde im schwedischen Uppsala die Vereinigung Worldloppet gegründet und im Jänner 1979 wurde dieser weltumspannende Reigen der größten Volkslangläufe durch den Dolomitenlauf in Lienz eröffnet. Fünf Mal fiel der Klassiker seither wegen Schneemangels aus, deshalb feiert der Dolomitenlauf in diesem Jahr seine 40. Auflage. Bei der Eröffnungsfeier samt „Dolomitensprint“ am 17. Jänner ab 18:30 Uhr auf dem Lienzer Hauptplatz kündigt Franz Theurl gewohnt plakativ neben Spitzensport auch eine Spitzenshow an, mit den „Stimmen Osttirols“, als da sind: Sara Köll, Norman Stolz, Newcomerin Iris Fuetsch und Milwaukee-Osttirolerin Jeni Williams.

Sara Köll (Bild), Iris Fuetsch, Jeni Williams und Normal Stolz heizen zum Auftakt des Langlauf-Wochenendes auf dem Hauptplatz in Lienz ein.
Sara Köll (Bild), Iris Fuetsch, Jeni Williams und Norman Stolz heizen zum Auftakt des Langlauf-Wochenendes auf dem Hauptplatz in Lienz ein.

Auch sportlich gesehen kann der 40. Dolomitenlauf mit einem illustren Aufgebot punkten: Der italienische Olympiasieger Cristian Zorzi kommt, ebenso der Vorjahressieger Sergio Bonaldi und der Dreifachtriumphator Fabio Santus. Der slowakische Spitzenläufer Martin Bajcicak, im Vorjahr Zweiter, geht in Obertilliach ebenso an den Start, wie der frisch gebackene niederösterreichische Weltcupsieger Johannes Dürr.

Nachmeldungen für das Dolomiten-Classicrace (18. Jänner), das ebenfalls zum Worldloppet zählt und im klassischen Stil über 42 und 20 Kilometer gelaufen wird, sowie für den Dolomitenlauf am Sonntag (42/20km) sind noch bis kurz vor den jeweiligen Starts um 10:00 Uhr möglich. Hier geht’s zur Online-Anmeldung auf dolomitensport.at.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren