Nationalpark-Klimaschule erhielt Auszeichnung

2. Platz beim Euregio-Umweltpreis 2013 für Arbeit mit Jugendlichen.

Den mit 1.000 Euro dotierten 2. Platz des Euregio-Umweltpreises 2013 kann der Nationalpark Hohe Tauern auf sein Konto verbuchen. Ausgezeichnet wurde das Projekt „Verbund-Klimaschule“. Nationalpark-Ranger leisten bei diesem Projekt praxisnah ökologische Bewusstseinsbildung bei Schülern und Schülerinnen. Sponsor ist der Verbundkonzern.

Bei der Preisverleihung von links: Kurt Kapeller (Abt. Umwelt Land Tirol), Wolfgang Syrowatka (Verbund), Nationalpark-Rangerin Anna Brugger, Nationalparkdirektor Hermann Stotter. Foto: Nationalpark
Bei der Preisverleihung von links: Kurt Kapeller (Abt. Umwelt Land Tirol), Wolfgang Syrowatka (Verbund), Nationalpark-Rangerin Anna Brugger, Nationalparkdirektor Hermann Stotter. Foto: Nationalpark

An vier Schultagen zu je vier Unterrichtseinheiten wird mit Beispielen aus der Natur und zahlreichen Experimenten über die Themen Wetter, Klima, Klimawandel und Klimaschutz unterrichtet. Aufgrund der Kooperation mit Verbund kann die Klimaschule kostenlos in allen Tiroler Schulen angeboten werden.

Beim Euregio Umweltpreis haben Unternehmen und Private aus Nordtirol, Osttirol, Südtirol und Trentino die Möglichkeit, Umweltideen und – projekte der Öffentlichkeit vorzustellen. Der Preis wurde Ende Dezember in Trient übergeben. 92 Projekte wurden im Jahr 2013 eingereicht. Das Preisgeld wird der Nationalpark in Klimaschutzmaßnahmen investieren.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren