Die Osttiroler Schulen bleiben heute zu!

In größeren Schulen wird Aufsicht für jene geboten, die dennoch kommen.

Zunächst wollten nur einige Dorfschulen geschlossen halten, doch kurz vor Schulbeginn melden alle wichtigen Osttiroler Schulen, auch Gymnasium Lienz und Borg Lienz, Handelsakademie Lienz, HTL und die Volks- und Hauptschulen des Bezirkes, dass kein Unterricht stattfindet.

Allerdings wird in manchen Schulen Aufsicht angeboten! Kinder und Jugendliche, die nicht kommen, sind in jedem Fall entschuldigt.

Osttirols SchülerInnen haben heute frei. Foto: Stefan Tschapeller
Osttirols SchülerInnen haben heute frei. Foto: Stefan Tschapeller
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

13 Postings bisher
r.unterasinger vor 5 Jahren

1 Tag schulfrei---vielleicht alle 20 Jahre einmal--- und so ein Theater, dass sich ein Schulleiter gar die Mühe macht, einen Erlass oder einen Paragraphen zu zitieren!!! Vor über 20 Jahren waren einmal ähnliche Wetterverhältnisse, da wurde von der BH Lienz im Radio um 6Uhr früh der einfache Satz " Heute ist für alle Schüler schulfrei!" angesagt und im Halbstundentakt wiederholt. Da brauchte es kein Ermessen der Schulleiter oder Eltern.So einfach geht das. Nun würde mich noch interessieren, wer zuständig ist, wenn am Montag in aller Früh ähnliche Verhältnisse herrschen wie heute.Ich hoffe, dass die Eltern von heute mutig genug sind und in so einem Ausnahmefall ihre Kinder zuhause lassen.

spitzeFeder vor 5 Jahren

@ dacapo:

+1

dacapo vor 5 Jahren

In einer Zeit, wo von jeder möglichen Behörde zu jeder moglichen Zeit alles mögliche und alles was nur möglich ist, reguliert und mit Verordnungen und Bescheiden etc. versehen wird, sollte es doch möglich sein, bei einer so klaren Wetterprognose eine klare Ansage der Behörden zu bekommen. Endlich einmal eine Regulierung, die Sinn macht und notwendig ist.

Eine Ausnahmesituation mit Ansage! Normal eine gute Gelegenheit für die Behörden, sich zu profilieren, nichts Unerwartetes.

Die generelle Schulfreierklärung wäre ein win win win Situation gewesen. Schüler, Lehrer und natürlich die Eltern hätten sich sicher gefreut, bei der jetzigen Situation sowieso, aber auch wenn kein oder wenig Schnee gekommen wäre.

Stefan Schrott vor 5 Jahren

Liebe Poste- liebe Prinzessin L!

Zur Klarstellung: Bereits am Donnerstagvormittag wurde vom Bezirksschulrat die Unwetterwarnung ausgegeben. Ich denke, das geschah früh genug. Die zu ergreifenden Maßnahmen liegen in der Hand des Schulleiters:. In diesem Zusammenhang darf auf den Erlass 75 in der Erlassdatenbank des Landes Tirol (§ 110 Abs. 7 TSchOG 1991) verwiesen werden, wonach der/die Schulleiter/in vor Ort aus Gründen der besseren Beurteilbarkeit der Situation für die Abwicklung eventueller Maßnahmen (z. B. Schulfreierklärung) zuständig ist.

Das ist alles geschehen.

Ich wäre gespannt, wie die Kommentare ausgefallen wären, falls eine generelle Schulfreierklärung ausgesprochen, und dann der Schneefall ausgeblieben wäre ...

Es wurde bereits im Vorfeld eine transparente Information der Eltern bzw. Erziehungsberechtigten angeraten und der Kontakt mit den örtlichen Einsatzleitungen empfohlen.

Es wurde auch ersucht, die Bezirksschulbehörde über eventuelle Maßnahmen zu informieren.

Im Sinne der absoluten Sicherheit unserer Schulkinder und aller in unseren Schulen tätigen Personen ersuchte der Bezirksschulrat (BSI Elisabeth Bachler) und auch die Bezirkshauptfrau Dr. Reisner um Berücksichtigung des Erlasses und um eine sensible Vorgangsweise.

Ich bitte also untenstehende Poster nicht immer alles so negativ zu sehen. Die Inspektorin, die Bezirkshauptfrau, die Direktorinnen, Lehrer, Bürgermeister, usw. machen sich viele Gedanken um unsere Schüler und noch viele mehr, wenn es um die Sicherheit unserer Schützlinge geht.

In diesem Sinne: Bleibt zuhause, das ist momentan sehr klug.

Stefan Schrott Schulleiter der Volksschulen Thurn und Grafendorf

P.S.: Schulfreierklärung von mir: heute um 6 Uhr!

wiederdahoame vor 5 Jahren

Wenn man jetzt schon weiß, dass bis zum Sonntag nochmals knapp ein Meter Schnee hinzu kommt, sollte man bereits jetzt schulfrei für Montag erteilen. Damit könnte man sich schon jetzt auf die Situation einstellen, und nicht in der Früh vergeblich auf eine Meldung im Radio warten, ob jetzt Schule oder nicht oder den Lehrer mit Anrufen oder smsen bombardieren.

In einer Woche sind Ferien, die Noten stehen fest und man sollte hier in dieser besonderen Wetter(Situation) ein Auge zudrücken und die Kinder und die Eltern ein wenig entlasten.

PrinzessinL vor 5 Jahren

@ bergfex

Also nur mal zur Klarstellung: MEINE Kinder waren heute natürlich zu Hause. Schneefrei: auferlegt von mir persönlich.

Andere Eltern haben die Situation anders eingeschätzt (näher an Schule und Straße war schon geräumt) und haben ihre Kinder in die Schule geschickt. WEIL ES JA KEINE OFFIZIELLE STELLUNGNAHME GEGEBEN HAT!!!!!

Auch die Lehrer mussten antreten:

Und jetzt der Clou: Um 10.00 Uhr sollten die Kinder dann wieder abgeholt werden, weil die Lehrer und Direktoren (Hoffentlich auch Eltern) diese zu Hause in Sicherheit wissen wollten. Na toll.

Schuld oder Nicht Schuld ist hier nicht die Frage! SINNVOLL ODER NICHT schon eher!!

Aber mittlerweile befinden sich hoffentlich alle Kinder sicher im Schnee oder zu Hause. Es gibt jetzt sicher größerere Probleme zu lösen. (dazu zählt nicht die auf der "falschen " Seite gepostete Meinung meinerseits zur Bezirkseinsatzleitung; ich finde sie passt haargenau dort zum Zitat. Und deshalb lieber Bergfex steht sie auch dort. Ich hab mir schon was dabei gedacht!!!!!!)

spitzeFeder vor 5 Jahren

@bergfex Wo die Prinzessin recht hat, hat sie recht. Wofür haben wir eine Bezirkseinsatzleitung? Einerseits sollen wir an den Radiogeräten sitzen um auf dem Laufenden zu sein und den Anweisungen der Bezirkseinsatzleitung Folge leisten zu können, andererseits sollen wir die Situation doch selber einschätzen???

bergfex vor 5 Jahren

@PrinzessinL & @tintifax

Vielleicht könnte man den Erziehungsberechtigten soviel Denken zumuten, das sie die Situation selbst einschätzen und die Kinder zu Hause lassen. Oder ist das zuviel verlangt. Kein Direktor, kein Lehrer oder Lehrerin wird da etwas einzuwenden haben. Nebenbei hat fast jede Schule eine HP, wo man sich informieren kann. In Lienz zbsp. hat gestern eine Schule die Schüler am Nachmittag wegen des zu erwartenden Schneefalles nach Hause geschickt. Aber immer haben andere die Schuld.

tintifax vor 5 Jahren

Die Wettersituation war wirklich absehbar. Es wäre besser gewesen, die Information(en) bezüglich Schulsperre(en) schon am Donnerstag in der Früh bekanntzugeben.

PrinzessinL vor 5 Jahren

Liebe Fr. Reisinger!

Wenn um halb 7 Uhr in der Früh ALLE Schulen OFFIZIELL geschlossen worden wären, hätten sie sicher ein paar Pluspunkte gesammelt. Aber so....

Das war keine Glanzleistung.

osttiroler-in vor 5 Jahren

Man sollte vielleicht die Schulen schließen, in denen die Lehrer von auswärts sind. Wer unterrichtet denn sonst unsere Kinder? :)

30055 vor 5 Jahren

Volksschule in Obertilga hat frei, obwohl Schüler teilweise nur über die Strasse gehen müssen. NMS Nord nicht.... naja von St Johann isses ja auch nit so weit, oder von Assling ah nit. Einheitliche Regelung wäre wünschenswert. Die kommen sind dann ja die Dummen. Herabstürzende Äste sind auch in Lienz zu gefährlich.

spitzeFeder vor 5 Jahren

Ich bin ja gespannt, wie die Schüler des oberen Iseltales, welche nach Lienz "pendeln", am Freitag abend nach ergiebigen Schneefällen wieder nach Hause ins "besetzte" Virgen und Prägraten kommen.