Slowakei gewinnt Auftakt der Snow Polo EM

Premiere des PIPA Events in der Arena von Schloss Valcastello in Innichen.

Snow-Polo-EM-2014-Iversen-Agardi-Niederhammer-Herko-Aufmacher
Kämpften im Finale um den Sieg: Dele Inversen mit Bernhard Niederhammer (in orange) aus dem deutschen und Ladislav Agardi mit Stanislav Herko (in blau) aus dem slowakischen Team. Foto: TV Innichen

Über eineinhalb Meter Neuschnee taten dem Auftaktevent der Snow Polo EM 2014 in Innichen keinen Abbruch. Das genaue Gegenteil soll von Donnerstag, 30. bis Sonntag, 2. Februar, der Fall gewesen sein, wie Innichens Bürgermeister Werner Tschurtschenthaller erklärte: „Die Zuseher waren begeistert und die Snow Polo Arena des Poloclubs Schloss Valcastello zeigte sich in perfektem Zustand!“. Dafür sorgte das lokale Organisationskomitee.

Am Samstag, 1. Februar, wurden in zwei Gruppen zu je drei Teams „American Tournaments“ gespielt, aus denen die Finalbegegnungen für Sonntag, 2. Februar, hervorgingen. Im Spiel um den fünften Platz besiegte Österreich mit Polo-Bundessportreferent und PIPA Präsident Uwe Seebacher, Niki Lasser und Andreas Ansari, die italienische Nationalmannschaft mit Matteo Trivisano und Edoardo Giovanetti mit einem 9:7. Im ersten „Chukker“ ging Österreich 5:2 in Führung, verlor im zweiten und dritten Chukker den Vorsprung, sicherte sich aber im vierten Chukker mit gekonnten Bewegungen und schnellen Angriffen den Sieg. Unterstützung erhielten die Snow Polo Spieler dabei von den Zuschauern, die ihre Teams lautstark anfeuerten.

Im Spiel um den dritten Platz besiegte die Schweiz mit Emanuel Grauwiler und Matteo Beffa das dänische Team mit 9:5. Anfangs war die Partie von den Dänen dominiert, kippte aber im dritten Chukker, in welchem die Schweizer Nationalmannschaft richtig aufspielte und den Vorsprung ausbaute. Der vierte Chukker war geprägt von tollen Einlagen und einem denkwürdigen Tor durch einen Volleyschlag aus der Luft von Kapitän Matteo Beffa, der zugleich technischer Direktor der „Polo Instructor and Players Association“, PIPA, und deren Schweizer Präsident ist.

Im Finale spielten Stanislav Herko und Ladislav Agardi für die Slowakei gegen das deutsche Nationalteam mit Dele Iversen und Bernhard Niederhammer. Das Spiel war über weite Strecken sehr ausgeglichen. Iversen und Niederhammer machten deutlich, wie wichtig die Abstimmung im Team ist, gezielte Pässe und ausgeklügelte Spielzüge brachten die Deutschen in den ersten beiden Chukkern in Führung. Danach legten Agardi und Herko jedoch los und zeigten ihr Können mit weiten Bälle, guten Pässen und rasanten Angriffen. Die Tore fielen im Minutentakt und verhalfen dem slowakischen Team letztendlich zum Sieg.

Als Platzsprecher der „PIPA ProAm Snow Polo“-Premiere in den Dolomiten fungierten Innichens Tourismuschef Andreas Krautgasser und Uwe Seebacher, deren Ziel es war, den zum Teil aus Cortina angereisten Zuschauern trotz starker Schneefälle einzuheizen. Krautgasser zeigte sich vom Winter Polo überzeugt und kündigte an, dass es ab der kommenden Wintersaison rund um die Snow Polo EM spezielle „A Quechua“ Winter Polo Kurse auf Schloss Valcastello geben soll. Der Turniertross zieht nach Innichen weiter in das steirische Salla in der Nähe von Graz, wo die sechs Nationalteams von Freitag, 21.  bis Sonntag, 23. Februar um die nächsten Punkte spielen werden.

Wie die Teams zu Ross um den Sieg kämpften und am Stockerl zwischen Schneeflocken eine Sektdusche genossen, zeigt die Bildergalerie zur Verfügung gestellt von TV Innichen:

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren