Huben überrollt Spittal mit 7:0

Eisbären starten famos in das Playoff der Kärnter Liga Division 1.

Die Eisbären ließen den Gästen aus Kärnten keinen Chance. Foto: Brunner Images
Die Eisbären ließen den Gästen aus Kärnten keine Chance. Foto: Brunner Images

Das erste Viertelfinalspiel zwischen dem UECR Huben und dem EC-SV Spittal stand wetterbedingt auf des Messers Schneide. Eine zusätzliche Eisreinigung in der Hälfte sicherte allerdings den Spielbetrieb. Perfekt eingestellt auf die widrigen Verhältnisse konnten die Eisbären schon in den ersten Minuten überzeugen. Schließlich dauerte es sieben Minuten bis der Puck durch Robert Trojer das erste Mal im Netz der Gäste landete. Als Alexander Riepler anschließend mit zwei schnellen Toren hintereinander den Zwischenstand auf 3:0 erhöhte, ließ auch die Motivation der Kärntner nach.

Das zweite Drittel war vor allem durch den heftigen Schneefall geprägt. Trotz allem konzentrierten sich die Iseltaler weiter auf das Spielgeschehen – Alexander Riepler machte gleich nach Wiederbeginn seinen Hattrick perfekt und Huben erhöhte auf 4:0. Die Spiellaune des Heimteams wollte nicht enden und so gelang Clemens Riepler die Vorentscheidung zum 5:0.

Das Schlussdrittel, unter normalen Wetterverhältnissen brachte keine Überraschungen mehr. Die Eisbären zogen ihre Linie weiter durch und deklassierten ihre Gegner endgültig: Alexander Payr erhöhte auf 6:0, Martin Pewal setzte den Schlusspunkt zum 7:0.

Damit führt der UECR Huben in der Best-of-Three Serie mit 1:0, und kann nun am Donnerstag in Spittal bereits auf eine Entscheidung hoffen. Für uns war Philipp Brunner im verschneiten Hubener Eisstadtion.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren