Aus für den UECR Huben in Toblach

Schluss für die Hubener mit 5:2 im dritten Halbfinalspiel der Kärntner Division 1.

Der UECR Huben musste sich mit 5:2 dem HC Toblach geschlagen geben.
Der UECR Huben musste sich mit 5:2 dem HC Toblach geschlagen geben.

Rund 500 Zuseher, darunter an die 100 Huben-Fans, hatten sich am Dienstagabend in der Eisarena Toblach eingefunden, um das dritte und entscheidende Spiel um den Finaleinzug der Divison 1 im Kärntner Eishockey mitzuerleben. Nachdem die ersten beiden Begegnungen jeweils erst in der Overtime entschieden wurden, erwartete man auch dieses Mal ein enges Spiel.

Die Hausherren starteten mit enormen Druck und wurden bereits nach sieben Minuten für ihre Offensivbemühungen belohnt. Klaus Volgger versenkte nach Zuspiel von Matthias Rehmann den Puck zum 1:0 ins Kreuzeck. Nur 30 Sekunden später leuchtete bereits das 2:0 von der Anzeigetafel. Diesmal konnte Thomas Trenker den wiederum bärenstarken Hubener Keeper, Thomas Valtiner, bezwingen. Aber die Gäste kämpften sich zurück und nur knapp eine Minute später verkürzte Robert Trojer auf 2:1. Mit diesem Spielstand ging es auch erstmals in die Kabinen.

Einen wahren Traumstart erwischten die Südtiroler im zweiten Spielabschnitt. Gerade einmal 35 Sekunden waren gespielt, ehe Markus Rehmann nach Zuspiel seines Bruders Matthias auf 3:1 erhöhte. Ein großes Lob an die Hubener, die auch diesen Rückschlag wegsteckten und auf den Anschlusstreffer drängten. In der 29. Spielminute war es dann soweit, Martin Pewal verkürzte auf 3:2 und machte das Spiel für den Schlussabschnitt wieder spannend.

Im letzten Drittel probierten die Hubener noch einmal alles, um dem Spiel eine Wende zu geben. Aber die Hausherren agierten äußert clever und hielten die Gäste in Schach. Zudem wirkten die Toblacher etwas frischer und zeigten in der Offensive ein gefälliges Kombinationsspiel. Zuerst stellte Andrea Rezzadore auf 4:2 und sechs Minuten vor dem Ende machte Klaus Volgger mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend den Deckel endgültig zu und erzielte nach Zuspiel von Matthias Rehmann den 5:2 Endstand.

Damit hatten die Toblacher in dieser ausgeglichenen Best-of-Three Serie das bessere Ende für sich und treffen im Finale auf die Tarco Wölfe Klagenfurt. Das erste Spiel findet bereits am kommenden Donnerstag, 20. Februar 2014, mit Beginn um 20 Uhr in Toblach statt.

Ein großes Kompliment aber an die Hubener Eisbären, die mit ihrer tollen Moral beeindruckten und ihren treuen Fans einen Kampf bis zur letzten Sekunde boten. Auf jeden Fall hat der UECR Huben das Osttiroler Eishockey auch im Ausland würdig vertreten.

Fotos aus der Toblacher Eisarena schickte uns Fotograf Anton Oberhammer:

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren