UEC Lienz holt Landesklasse-West Meistertitel

Die Prägratener „Black Devils“ mussten sich nur knapp den Eislöwen geschlagen geben.

Am Sonntag, 23. Februar, standen sich im zweiten Finalspiel um den Meistertitel in der Kärntner Eishockey Landesklasse West der UEC Lienz II und die EC Black Devils Prägraten II gegenüber. Im ersten Spiel hatten die Prädinger doch etwas überraschend mit 3:2 die Oberhand behalten.

Bei den Lienzern standen auch diesmal mit Michael Schneider, Daniel Wernisch, Mario Rom und Dominik Neckstaller vier Stammspieler der ersten Mannschaft auf dem Eis. Lediglich Kevin Veider und der verletzte Michael Marx standen nicht zur Verfügung.

Die Lienzer erwischten einen Traumstart und gingen bereits in der zweiten Minute nach einem Tormannfehler durch Daniel Wernisch mit 1:0 in Führung. Doch die Black Devils schlugen nur 30 Sekunden später zurück und erzielten durch Pascal Brandstätter den 1:1 Ausgleich. Und der quirlige Prägratener Stürmer setzte gleich noch einen drauf und brachte seine Mannschaft nach einem schönen Konter mit 1:2 in Führung. Die Hausherren versuchten danach alles, um sofort wieder den Ausgleich zu erzielen und konnten in der 13. Minute über das 2:2 jubeln. Mario Rom schloss einen Alleingang erfolgreich ab.

Im zweiten Spielabschnitt verstrickten sich die Lienzer zu sehr in Einzelaktionen, auf ein Kombinationsspiel wurde fast gänzlich vergessen. Komplett anders präsentierten sich die Gäste, die mit sehr viel Ehrgeiz und Einsatz zu einigen tollen Möglichkeiten kamen. In dieser Phase gab der Lienz Keeper Günther Warscher seiner Mannschaft Rückhalt und verhinderte vorerst weitere Verlusttreffer. Ex Lienz Spieler Leonhard Warscher, der in der Verteidigung eine tolle Partie spielte, trieb als Spielertrainer seine Mannen immer wieder an und vor allem der schnelle Pascal Brandstätter bereitete der Abwehr der Heimischen immer wieder Kopfzerbrechen.

Im Schlussabschnitt wurden die Prägratener schließlich auch für ihren Kampfgeist belohnt. Einen Schuss von Daniel Steiner in der 50. Minute konnte der Lienzer Keeper zwar abwehren, doch der Puck fiel über ihn zum vielumjubelten 2:3 ins Netz. Nun erkannten die jungen Eislöwen den Ernst der Lage und vor allem ihre Schlüsselspieler legten sich mächtig ins Zeug. Zuerst sorgte Daniel Wernisch mit einem Doppelschlag bis zur 55. Minute für die 4:3 Führung und zwei Minuten vor dem Ende kam der große Auftritt von Michael Schneider. Der Lienzer Stürmer nahm sich ein Herz und zog kurz nach der blauen Linie ab. Der Puck zappelte unhaltbar zum entscheidenden 5:3 im Netz.

Da der KEHV kurzfristig die Regeln für die Finalspiele geändert hatte, bedeutete dieser Sieg mit zwei Toren Unterschied gleichzeitig den Meistertitel für die zweite Mannschaft des UEC Lienz, da sie die erste Partie mit nur einem Tor Differenz verloren hatten. Damit spielen die Lienzer in der nächsten Saison in der Unterliga.

Ein Riesenkompliment geht aber an die Prägratener, die mit viel Herzblut bei der Sache waren und sich nur knapp geschlagen geben mussten.

Die Bilder vom Match auf dem Eis lieferte uns Fotograf Philipp Brunner:

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren