„Commedia der Nase“ im Lienzer Kolpingsaal

Das „babelart theater“ zeigt ein skurril-komisches Stück nur für „große“ Zuseher.

Was passiert, wenn die Nase plötzlich weg ist und man sie in der Stadt wieder trifft, während sie Karriere macht, zeigt das skurril-komische Stück "Commedia der Nase". Foto: Stadtkultur
Was passiert, wenn die Nase plötzlich weg ist und man sie in der Stadt wieder trifft, während sie Karriere macht, zeigt das skurril-komische Stück „Commedia der Nase“. Foto: Stadtkultur

Alljährlich gibt es beim Internationalen Figurentheaterfestival „Fantasima“ auch eine Abendveranstaltung nur für „große“ Zuseher. So auch heuer, wo das „babelart theater“ am Samstag, 15. März, um 20 Uhr, das skurril-komische Stück „Commedia der Nase“ zeigt.

Vor einigen Jahren haben sich die beiden Künstler Manfredi Siragusa aus Italien und Andra Taglinger aus Estland beruflich und privat in Oberösterreich gefunden. Das Resultat ist eine interessante Südwest-Nordost-Mischung, die immer wieder Themen aus dem russischen Erzählkreis mit italienischer Interpretation kombiniert. Das Talent Andra Taglingers für den Figurenbau, Manfredi Sirgagusas Schauspiel-Ausbildung und die musikalischen Fertigkeiten beider – Andra spielt Geige, Manfredi Gitarre und Akkordeon und beide singen – macht aus ihren Stücken, ob für Kinder oder Erwachsene, erstklassig gespieltes, humorvolles und temporeiches Theater.

Bei der Handlung von „Commedia der Nase“ ist Fantasie gefragt: „Stellen Sie sich vor – Eines Morgens wachen Sie auf und Ihre Nase ist weg! Und dann treffen Sie Ihre Nase zufällig in der Stadt wieder, sie trägt maßgeschneiderte Kleidung und hat inzwischen Karriere gemacht. Aber seien Sie unbesorgt! Dieser burleske Albtraum kann nur auf der Bühne passieren.“

Die beiden Darsteller kämpfen und tanzen durch das Spiel um Macht, Verlust und Siege. Ein Reigen mit Masken, Handpuppen und Tarantella. Nichts stimmt in diesem Spiel über Illusionen und Träume und doch stimmt alles! Das Duo Siragusa und Taglinger ist zudem auch in dem Kinderstück „Der Koch, eine Wurst und das verrückte Huhn“ am Freitag, 14. März, um 14.30 und 16 Uhr, in der Musikschule zu sehen.

Karten für die Veranstaltungen sind im BürgerInnenservicebüro in der Liebburg und an der Abendkasse erhältlich. Reservierung und Info unter 04852/600-519 und auf www.stadtkultur.at.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren