Wohnungsbrand in Lienz rasch gelöscht

Bewohnerin mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung im BKH. Update!

Kurz nach 11.00 Uhr heulten in Lienz am 16. März die Sirenen. Die Einsatzkräfte – Lienzer Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei – wurden zu einem Wohnungsbrand in der Tristacherstraße gerufen.

Gegen Abend veröffentlichte die Polizeiinspektion Lienz nähere Details. Demnach wurde eine Frau mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Bezirkskrankenhaus Lienz eingeliefert und vorerst zur Beobachtung stationär aufgenommen. Sie sei gerade beim Kochen gewesen, gab die 44-jährige Bewohnerin an, als sie ein dumpfes Geräusch im Wohnzimmer hörte. Sie schaute nach, das Zimmer stand bereits im Vollbrand.

Gleichzeitig bemerkte ein Augenzeuge das Feuer und verständigte per Notruf die Feuerwehr, die mit 61 Mann zum Brandort ausrückte. „Brand aus“ wurde gegen 12.30 Uhr gegeben. In der Wohnung entstand erheblicher, an der Fassade des Mehrparteienhauses leichter Sachschaden. Die Brandursache ist bisher nicht geklärt, es wird noch ermittelt.

Mit der Kamera vor Ort war Philipp Brunner.