Iselkraftwerk erhält 0 Punkte für Naturschutz

Fachgremium Wasserkraft des Landes Tirol nach Kriterienprüfung für Projektstopp.

Ernst waren die Mienen von Wolfgang Widmann, Anton Steiner und Dietmar Ruggenthaler schon bei der Projektpräsentation 2011. Mittlerweile sind die drei Geschäftsführer der WKOI GmbH und haben allen Grund zum Grübeln. Foto: Brunner Images
Ernst waren die Mienen von Wolfgang Widmann, Anton Steiner und Dietmar Ruggenthaler schon bei der Projektpräsentation 2011. Mittlerweile sind die drei Geschäftsführer der WKOI GmbH und haben allen Grund zum Grübeln. Foto: Brunner Images

„Wir sind überrascht, dass die Einschätzung des Fachgremiums derart stark von unserer eigenen Bewertung abweicht.“ So reagiert INFRA-Chef Wolfgang Widmann auf die jetzt vorliegende Bewertung des Kraftwerksprojektes Obere Isel nach dem Kriterienkatalog des Fachgremiums Wasserkraft im Amt der Tiroler Landesregierung. Das Gremium sieht das Projekt in den Fachbereichen Energiewirtschaft, Wasserwirtschaft und Raumordnung positiv, in der Gewässerökologie kritisch und im Naturschutz sehr kritisch. Im Bericht gibt es in diesen Bereichen jeweils 0 Punkte. Ein Weiterverfolgen des Projektes wird nicht empfohlen.

„Wir verzichten jedoch auf eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Fachgremium, weil das Projekt längst zur Umweltverträglichkeitsprüfung eingereicht und damit der Kriterienkatalog für uns nicht mehr relevant ist,“ erklärt Widmann. Während die Vorbeurteilung des Fachgremiums rein informellen Charakter habe, sei die viel umfassendere UVP rechtlich bindend. Positiv sieht Widmann, dass im Zuge der UVP auch gleich die Verträglichkeit mit einem allfälligen Natura 2000 Gebiet abgeklärt werde.

„Wir möchten Gewissheit haben, ob unser Projekt umweltverträglich ist oder nicht. Deshalb hoffen wir auf eine rasche Bearbeitung durch die Behörde“, erklären die beiden Bürgermeister Dietmar Ruggenthaler aus Virgen und Anton Steiner aus Prägraten in einer Presseaussendung. Seit dem Einstieg der beiden Gemeinden in die Wasserkraft Obere Isel GmbH im Dezember fungieren die Bürgermeister gemeinsam mit Widmann auch als Geschäftsführer der Kraftwerksgesellschaft. Virgen und Prägraten besitzen je ein Viertel der Anteile an der WKOI GmbH, 50 Prozent hält der Projektentwickler INFRA.

Detail am Rande: Die INFRA war vor Jahren als Konsulent der Landesregierung federführend an der Ausarbeitung genau jenes Krtiterienkataloges für Kraftwerke verantwortlich, nach dem das Kraftwerk an der Oberen Isel jetzt beurteilt und als ökologisch kaum vertretbar bewertet wurde.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

5 Postings bisher
rosemarie vor 2 Jahren

zu Iseline: Wäre gut, wenn Dolomitenstadt diese Fragen stellen würde. Auf die Antworten wären viele Steuerzahler neugierig, für die Allgemeinheit stehen solche Fragen im Raum! Also BITTE/ DANKE an Dolomitenstadt.

G_J_Hahne vor 2 Jahren

Der Iselthaler

1)Virgentaler gebt mal acht, was habt ihr euch dabei gedacht? ´Liebem Gott ins Handwerk pfuschen, kannst du nicht Tourismus puschen!

2)Bürgermeister sein ist schwer, gebt nur acht und schaut mal her. Hast kein Geld in dein´m Säckel, kannst du zahlen keinen Deckel

3)Anton Steiner und sein Vetter, wollten die Gemeinden fetter. Wollten das die Kasse klingelt, wenn´s Komplott nur richtig klüngelt.

4)Viele Pläne, schnell ganz hurtig, bevor es einer merkt ist´s fertig! ..Dass das Wasser wird gestohlen, ..aus den letzten Regionen.

5)Mit dem Wasser kannst mir glauben, ..Es ist sogar leicht zu rauben! ..Lenk es aus dem Fluss der Isel, ..merkt´s kein Mensch und auch kein Esel

6)Ist der Gemeinderat nicht brav, wird das ganze Volk befragt! Krieg´te so die Mehrheit hin, stellte Alles auf Beginn!

7)Kannst dann fluten Teich und Stollen, ..machen wir es wie wir ´s wollen. ..Durchströmt das Wasser die Turbine, ..wird es regnen Geld und Spleene!

8)Kriegt den Hals ihr gar nicht voll? ..Denkt ihr Strom wäre so toll? ..Dass ihr Den verkaufen könnt, ..wenn ihr euch da nicht verrennt!

9)Ist Tourismus nichts mehr Wert? Glaub ich gar, ihr denkt verkehrt! Wasserkraft schafft viele Träume, ..aber das sind doch nur Schäume!

10)Kraftwerksbau kost` sehr viel Geld, ..was das Säckel nicht enthält! ..Muss du für die Kohle sorgen, ..wird die Bank dir gern was borgen!

11)Viele Zinsen, und noch Tilgung, ..für Jahrzehnte ist die Bindung! Wenn´s denn gut geht hast´e Glück, ..geht es schief, dann wird´s verrückt!

12)Schulden für Gen´rationen sind keine Investitionen! Risiken gibt’s auch `ne Menge, Gletscher Klima and´re Zwänge!

13)Hast du Gäste dann vergrault, ..niemand mehr ins Tal sich traut! Werden Betten immer leerer, ..siehst du, es wird immer schwerer!

14)Hoffen das die Kraftwerksgegner, diesen Gletscherfluss fore ever, schützen vor der Gier der Menschen, and´res ist nicht auszudenken!

15)Sind die Pläne nicht in Ordnung, greift die EU-Rechtsverordnung! Gletscherfluss und Tamariske stehen nicht mehr auf der Liste!

16)Wasserkraft im Virgental, klingt so einfach wie banal. Wär` es nicht der letzte Fluss, den der Mensch entwässern muss.

17)Neues Denken mit Vernunft, beschert dem Menschen Zukunft! Mit Natur im einvernehmen, Menschen mit Natur versöhnen!

18)Dieses Kraftwerk hat entzweit, nicht nur im Tal, sondern auch weit! Dörfer gar Familien verkracht, und was hat es dann gebracht?

19)Die Wasserkraft ist mehr als Mist, wenn Sie nicht ökologisch ist. Des Menschen Feind ist seine Gier! Des Menschen Freud ist seine Zier!

20)Und die Moral von der Geschicht, baut doch dieses Kraftwerk nicht. Bleibt die Isel wie sie ist, wächst im Tal die Tamarisk.

Text: Monika und Gerhard Hahne

iseline vor 2 Jahren

Ing. Widmann bestätigt, was viele bereits schon lange vermuten. Der Kriterienkatalog ist "für die Fisch". Er wurde uns von Ex-Landesrat Steixner und LH Platter als Instrument vorgestellt, das den Kommunen helfen sollte, rechtzeitig eine Grobeinschätzung von Kraftwerksvorhaben zu erhalten.

Und zwar, bevor sie kostspielige Planungen in Angriff nehmen und sich vertragsmäßig binden. Dann hätte es allerdings auch keine vorgezogene Volksbefragung zu einem "umweltverträglichen" Kraftwerk gebraucht. Aber die Vorab-Prüfung wollten weder die Bgm. noch die Firma Infra - auch nicht die BH, die dem Einstieg der Gemeinden in die Betreibergesellschaft zugestimmt hat - abwarten. Soviel zum Wert dieses "Ratgebers", der von allen Parteien abgesegnet wurde. Vielleicht könnte dolomitenstadt noch gleich beim Land anfragen, wieviel Euro vom Steuerzahler dafür ausgegeben wurden und wieviel die Firma Infra daran verdient hat.

Interessant wäre auch zu wissen, ob die Prüfunterlagen des Kriterienkataloges öffentlich gemacht werden, oder ebenso geheim bleiben wie die Tamariskenstudie und wie zum Punkt Energiewirtschaft (sinkende Strompreise, im Winter kaum Stromproduktion, ...) argumentiert wird.

Stammtisch_Raunzer vor 2 Jahren

Du, 0 Punkte sind immerhin 0 Punkte. Bitteschön! Du, da sind andere schon mit Weniger ins Unglück gestartet! Na hört mir doch mal auf mit deinem Fachgremium Wasserkraft des Landes Tirol. Du, was können DIE schon? Was wissen DIE denn? Wer sind DIE denn überhaupt?

Du, das Kraftwerk brauch ma - unbedingt! Das bringt Arbeitsplätze, Geldsegen, ja sogar die Touristen werden im aufgestauten Teich baden gehen. Na du, weißt wie schön? Baut es, schnell! Natura 2000 - du, wer braucht denn das? Du, haben wir nicht eh genug Natur?

Autobahnen, Kraftwerke und Projektentwickler braucht das Land! Du, die Bürgermeister wissen schon, was sie machen. Da können wir uns drauf verlassen, du! Nur gescheite Leute werden Geschäftsführer - DIE müssen es wissen. Ein Projekt für die Energie und für die Bevölkerung - ja Arbeitsplätze wird es geben.

Du, die Leut' werden gar nicht mehr wegziehen und auspendeln werden die auch nicht mehr, du die bleiben da, weil es im Kraftwerk so viel zu tun gibt. Du, einen Souveniershop wird's geben. Mit kleinen Plastiktamarisken, mit Spielzeugturbinenrädern aus China und einen kleinen Kunststoffspeicherteich von Playmobil. Du, super wird das.

Das ganze Geld, das scho' investiert wurde, du, das alles kommt wieder zurück. Glaub mir! Prosperierende, reiche Gemeinden werden das, du. Lienz, Matrei ... Kinderkram dagegen!

Schau doch mal hin, du, wie cool die Geschäftsführer bleiben. Du, da is der James Bond gar nix dagegen. Du, a echter Schwitzer is das. Und der Widmann, was soll dem abgehen? Du, der is so gscheit, der hat den Dummerln von der Landesregierung sogar den Kriterienkatalog machen müssen. Du, so super Leute haben wir da.

Und du ... wenn das alles glaubst, bist a echter D**p.

global vor 2 Jahren

Gewässerökologie kritisch! Naturschutz sehr kritisch! Die Wirtschaftlichkeit katastrophal!! Energieerzeugung hauptsächlich während der Schneeschmelze. Laufkraftwerke sind megaout. Liebe Bürgermeister ihr hattet bisher ein gutes Feeling für Energieprojekte. Jetzt habt ihr euch aber komplett verrannt. Man sollte erkennen, wann es vorbei ist. Aus gekränkter Eitelkeit noch mehr Geld verbrennen, wird ab nun nicht mehr goutiert.