TSU Matrei schlägt Greifenburg auswärts 2:1

Einen optimalen Start in das Frühjahr erwischten die Fussballer der Union Matrei. Die Elf von Trainer Markus Hanser feierte auf dem gefürchteten Platz in Greifenburg einen 2:1 Auswärtserfolg.

Dabei begann die Partie für die Iseltaler denkbar ungünstig. Bereits nach fünf Minuten schlug das Verletzungspech zu. Norbert Scheiber musste ausgewechselt werden und steht damit – neben Raphael Hatzer, Norbert Holzer und anderen – auch auf der langen Liste verletzter Matreier, die im Lauf des Spieles noch länger wurde.

Zunächst beorderte der Trainer Daniel Steiner zurück in die Innenverteidigung. Und nur zwei Minuten später hatten die Osttiroler Grund zum Jubeln. Rene Scheiber verwandelte einen Penalty souverän zur 1:0 Führung. Auch in der Folgezeit blieben die Matreier die spielbestimmende Mannschaft. Martin Walter vergab eine Riesenchance auf den zweiten Treffer.

Kurz vor der Pause folgte die nächste Hiobsbotschaft für die Iseltaler. Stammkeeper Benjamin Unterwurzacher verletzte sich schwer und musste von Martin Innerhofer ersetzt werden. Eine genauere Diagnose wird es erst nach einer Untersuchung im BKH Lienz geben. Die Redaktion von Dolomitenstadt wünscht dem Matreier Keeper auf jeden Fall gute und schnelle Genesung.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Hausherren initiativer zu werden, ohne jedoch spielerische Glanzlichter setzen zu können. Lediglich durch Standardsituationen kamen die Greifenburger gefährlich vor das nun von Martin Innerhofer gehütete Matreier Tor, der aber eine fehlerfreie Leistung ablieferte. In der 63. Minute war aber auch er machtlos, als aus einem weiten Einwurf ausgehend, Wolfram Hierländer den 1:1 Ausgleich erzielte.

Danach war das Spiel eher ein Geplänkel im Mittelfeld, Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Kurz vor dem Abpfiff konnten die Matreier aber den Lucky Punch setzen. Erneut war es Rene Scheiber der aus einem Foulelfmeter den 2:1 Siegestreffer markieren konnte.

Glücklich über den Auftaktsieg war natürlich Matrei Trainer Markus Hanser: „Mit der ersten Halbzeit war ich auch in spielerischer Hinsicht sehr zufrieden. Nach dem Seitenwechsel konnten wir keine Kontrolle mehr über das Spiel bekommen. In Anbetracht der zahlreichen Ausfälle bin ich mit diesem Sieg hoch zufrieden. Damit haben wir eine tolle Werbung für das Derby kommende Woche gegen Rapid Lienz gemacht.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren