Rapid Lienz zieht gegen Sachsenburg den Kürzeren

Eine 4:1 Niederlage setzte es für die Grünweißen auswärts gegen den Tabellenführer der Unterliga West. Aufgrund der Sperren von Patrick Eder und Stefan Karre musste Lienz Trainer Bernhard Hanser seine komplette Verteidigung umbauen. Diese anfänglichen Anpassungsprobleme nützten die Hausherren eiskalt aus.

Nach einem Eckball in der 7. Minute passte bei den Gästen die Zuordnung nicht und Peter Pleschberger staubte aus kurzer Distanz zur frühen 1:0 Führung ab. Nur sieben Minuten später lief man nach einem Ballverlust im Mittelfeld in einen Konterangriff der Kärntner.

Mario Zagler legte den Ball quer auf Denis Gavran ab, dieser umkurvte Lienz Keeper Christopher Stocker und stellte auf 2:0. Die Grünweißen kamen danach vor allem über die rechte Seite immer wieder zu Halbchancen, doch fehlte die Präzision um die Sachsenburger Defensive vor Probleme zu stellen. Lediglich bei einem Missverständnis zwischen Thomas Pirker und Sachsenburg Keeper Stefan Takats hatten die Hausherren etwas Glück.

In der 24. Minute verletzte sich der Torhüter der Lienzer, Christopher Stocker, ohne Fremdeinwirkung, und musste durch Julian Fürhapter ersetzt werden. Die Gäste steckten aber nicht auf und nach einem Strafraumfoul an Christopher Korber zeigte der souveräne Schiedsrichter Hambaumer auf den Elfmeterpunkt. Lukas Steiner hatte den wieselflinken Stürmer auf die Reise geschickt und dieser konnte im Strafraum nur mehr durch ein Foul von Wolfgang Janesch gestoppt werden. Lukas Steiner trat zur Exekution an und verwertete souverän zum 2:1.

Aber praktisch im Gegenzug hatten die Sachsenburger die Riesenchance auf den dritten Treffer. Zeljko Simic jagte den Ball aber alleinstehend vor dem Lienzer Tor aus kurzer Distanz in die Wolken. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Torjäger Mario Zagler die nächste Topchance. Doch konnte sein Schuss gerade noch von einem Lienzer Verteidiger geblockt werden. Aus dem darauffolgenden Eckball, den die Gäste nicht aus der Gefahrenzone bringen konnten, erzielte Thomas Pirker aber noch vor dem Seitenwechsel das 3:1.

Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischten die Osttiroler. Alleine Mario Steiner hätte dem Spiel eine Wende geben können bzw. müssen. Doch der Lienzer Stürmer konnte binnen einer Minute gleich drei Topchancen nicht nützen. Die Sachsenburger hatten bei einem Kopfball von Wolfgang Janesch, der knapp über das Lienzer Tor ging, ihre erste Möglichkeit nach Seitenwechsel.

Die Drangperiode der Lienzer wurde nach rund einer Stunde aber jäh gestoppt. Christopher Korber, der für viel Wirbel sorgte, zog sich eine Oberschenkelverletzung zu und musste ausgewechselt werden. Danach spürte man einen Bruch im Spiel der Lienzer, die sich ab diesem Zeitpunkt keine richtige Möglichkeit mehr erspielen konnten. Weitaus effektiver agierten an diesem Tag die Sachsenburger und Zeljko Simic sorgte mit einem Schuss ins lange Eck für das 4:1. Kurz vor dem Abpfiff hatte Mario Zagler noch den fünften Treffer am Fuss, doch sein Schuss aus kurzer Distanz fand nicht den Weg ins Tor, sondern ging lediglich ans Aussennetz.

In einem sehr ansehnlichen Unterliga Spiel, in dem die Lienzer vor allem in der zweiten Halbzeit eine passable Leistung boten, gingen die Hausherren schlussendlich als verdienter Sieger vom Platz. Ein großes Lob gebührt dem Schiedsrichter Martin Hambaumer für seine souveräne und umsichtige Spielleitung.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren