Sillian steckt „Schock von Nötsch“ weg und siegt

4:2 gegen Nikolsdorf. Thomas Walder noch in der Klinik Klagenfurt.

In der Vorwoche wurde die Sillianer Fußballwelt buchstäblich vom Blitz getroffen. Nur eine Woche nach dem lebensgefährlichen Gewitterschock in Nötsch reagierten die Oberländer Kicker mit der richtigen Therapie. Sie spielten guten Fußball in fast voller Besetzung. Der beim Blitzschlag schwer verletzte Thomas Walder liegt noch in der Klinik Klagenfurt. (Ihm wünscht die gesamte Redaktion von Dolomitenstadt an dieser Stelle eine gute und rasche Genesung!)

Der zweite vom Blitz getroffene Spieler, Alexander Böhm, war wieder mit von der Partie, in einer Mannschaft, die von Anfang an das Heft bei diesem Heimspiel gegen Nikolsdorf in die Hand nahm. Die Gäste konnten vor allem in der ersten Halbzeit kaum Akzente in der Offensive setzen. Der Spielverlauf war für die Heimmannschaft natürlich auch günstig, da der Nikolsdorfer Roland Linder bereits nach 25 Minuten mit einer roten Karte wegen Torverhinderung ausgeschlossen wurde.

Die beiden "Männer des Spieles" - der dreifache Torschütze Clemens Gesser (links) und Alexander Böhm, der wenige Tage nachdem er von einem Blitz getroffen wurde wieder auf dem Platz stand. Fotos: Brunner Images
Die beiden „Männer des Spieles“ – der dreifache Torschütze Clemens Gesser (links) und Alexander Böhm, der wenige Tage, nachdem er von einem Blitz getroffen wurde, wieder auf dem Platz stand. Fotos: Brunner Images

Den in dieser Situation verhängten Elfmeter verwandelte Clemens Gesser, der beste Mann am Platz, zum 1:0. Nur zehn Minuten später erzielte er das 2:0 und konnte somit bereits eine kleine Vorentscheidung herbeiführen. Sein dritter Treffer und somit regulärer Hattrick wurde vom Schiedsrichter fälschlicherweise wegen angeblicher Abseitsstellung nicht gegeben. Sillian hätte in der ersten Halbzeit noch ein, zwei weitere Treffer erzielen können, aber Christian Korunka im Nikolsdorfer Tor hatte einen exzellenten Tag.

Auch nach dem Seitenwechsel bestimmte Sillian das Spielgeschehen und war dem dritten Treffer mehrmals sehr nahe. Doch praktisch aus dem Nichts erzielte Nikolsdorf im ersten ernstzunehmenden Angriff des gesamten Spiels durch Martin Trutschnig den Anschlusstreffer.

Die Hausherren ließen sich dadurch aber nicht beirren und jubelten bereits kurze Zeit später über den dritten Treffer von Clemens Gesser. Nikolsdorf kam noch einmal zurück, Martin Trutschnig erzielte nach einem schweren Abwehrfehler sieben Minuten vor dem Abpfiff neuerlich den Anschlusstreffer. Auch darauf fand Sillian postwendend die richtige Antwort. Manuel Grüner traf zum 4:2 und somit war der alte Abstand wieder hergestellt. Daraufhin resignierte die Mannschaft aus Nikolsdorf und Sillian hätte mit etwas mehr Nachdruck das Score noch ausbauen können.

„Ich muss unserer Mannschaft ein Kompliment aussprechen. Nach dem schrecklichen Vorfall von letzter Woche so kampfstark und motiviert aufzutreten, ist nicht selbstverständlich. Der Spielverlauf war für uns günstig, dennoch waren wir über die gesamte Spielzeit die spielerisch reifere Mannschaft und hätten mit etwas mehr Nachdruck schon vor der Halbzeit weitere Treffer erzielen müssen. Diesen Sieg widmen wir unserem verletzten Spieler und Freund Thomas und schicken ihm schöne Grüße in die Klinik nach Klagenfurt“, waren die Worte eines überglücklichen Roman Told, Sportlicher Leiter des FC Union Raiffeisen Sillian/Heinfels.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren