SV Tristach gewinnt Derby gegen Dölsach

1:0 für die Hausherren nach einem Spiel mit vielen vergebenen Chancen.

Schattseite gegen Sonnseite, oder SV Tristach gegen FC Dölsach, lautete die Begegnung in der zweiten Frühjahrsrunde in der 1. Klasse A. Die Hausherren, für die es nach zwei Absagen das erste Spiel in der Rückrunde war, waren nach der 1:3 Auswärtsniederlage im Herbst auf Wiedergutmachung aus. Die Gäste aus Dölsach reisten nach zwei Siegen in Folge mit breiter Brust an.

Den besseren Start im Lois Walder Stadion vor rund 200 Zusehern erwischten die Tristacher. Zunächst hatte Christian Schneider mit einem Freistoß Pech. Aus rund 20 Metern kanonierte er den Ball Richtung Dölsacher Gehäuse, doch Gäste Keeper Rene Straganz konnte das Leder gerade noch mit den Fingerspitzen an die Latte lenken. Und nur drei Minuten später parierte Straganz einen Kopfball von Alexander Huber.

Patrick Korber
Patrick Korber

Die Dölsacher bissen sich aber so richtig in das Spiel hinein und kamen danach zu ihren ersten Halbchancen. Nach guten Angriffen über die linke Seite wurden aber die gefährlichen Querpässe in die Mitte immer wieder von den aufmerksamen Tristacher Verteidigern abgeblockt. Einzig bei einem Kopfball von Fabian Kashofer musste Tristach Goalie Patrick Schlacher eingreifen, hatte dabei aber keine Probleme.

Das Derby wurde nun immer intensiver, viele beinharte Zweikämpfe standen auf dem Programm, wobei sich beide Teams nichts schenkten. Die letzte Möglichkeit fanden die Hausherren kurz vor dem Pausenpfiff vor. Patrick Brunner setzte einen Freistoß aber neben das gegnerische Gehäuse. Knapp zehn Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als die treuen Tristacher Fans Grund zum Jubeln hatten. Unsere Fotoserie zeigt, warum:

Benjamin Unterwurzacher brachte einen hohen Ball auf die zweite Stange, wo Alexander Huber lauerte und den Ball per Kopf zum 1:0 im Dölsacher Tor versenkte. Dieser Treffer beflügelte die Hausherren und knapp eine Viertel Stunde später hätte der Torschütze den Sack für die Truppe von Bernhard „Barny“ Zoier endgültig zumachen können. Doch einen Stanglpass von Mathias Pedarnig setzte Huber knapp über das Dölsacher Tor.

Alexander Huber, SV Tristach, der torgefährlichste Mann bei diesem Derby. Fotos: Expa/Groder
Alexander Huber, SV Tristach, der torgefährlichste Mann bei diesem Derby. Fotos: Expa/Groder

Die Gäste setzten danach alles auf eine Karte, mussten aber bei den Konterangriffen der Tristacher immer wieder höllisch aufpassen. So kanonierte Patrick Brunner einen Weitschuss aus rund 16 Metern knapp neben das gegnerische Gehäuse. In der Schlussphase kamen die Gäste nach einer Eckballserie zur großen Ausgleichsmöglichkeit. Dominik Mattersberger setzte den Ball nach einem Freistoß jedoch lediglich an die Latte. So blieb es am Ende beim knappen 1:0 Erfolg der Schattseitner, für die an diesem Nachmittag im wahrsten Sinne des Wortes doch noch die Sonne aufging. „Aufgrund der besseren Torchancen war unser knapper Sieg verdient, auch weil wir heute vielleicht um eine Spur bissiger waren,“ meinte SV Tristach Trainer Bernhard Zoier nach dem Schlusspfiff.

Trainer Bernhard Zoier war am Ende nicht restlos aber doch zufrieden.
Trainer Bernhard Zoier war am Ende nicht restlos aber doch zufrieden.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren