„Zauber der indischen Musik“ mit dem Ensemble Alankara

Klassische Musik aus Indien am Samstag, 26. April, in der Spitalskirche Lienz.

Alokesh Chandra tritt seit 1999 regelmäßig in Europa, Indien und im mittleren Osten auf.
Alokesh Chandra tritt seit 1999 regelmäßig in Europa, Indien und im mittleren Osten auf.

Zu einem außergewöhnlichen Konzert lädt die Stadtkultur Lienz am 26. April ein, denn indische Musik ist in Lienz doch eher selten zu hören, besonders mit Osttiroler Beteiligung.

Die Geschichte der indischen Musik begann vor ungefähr 4.000 Jahren. Diese alte Kunst ist eine universelle Sprache, die von aufmerksamen Zuhörern jeder Nation verstanden werden kann. Durch diese Sprache versuchen Musiker, das unsterbliche Licht der Seele zu teilen. „Wenn wir in die Tiefe gehen, begreifen wir, dass es keinen Unterschied zwischen der klassischen Musik Indiens und der Musik von Mozart oder Beethoven gibt – sie sprechen über dieselben Dinge in ihrer eigenen Sprache. Lasst uns lernen, beide zu verstehen!“ meint Alokesh Chandra.

Alokesh Chandra präsentiert die tausende Jahre alte universelle Kunst der indischen klassischen Musik. Er hat seit 1996 traditionellen Unterricht im Gurukul-System in Kalkutta, Delhi und London bei großartigen indischen Meistern genossen wie Ravi Shankar, Shyamal Chatterji und Partho Sarothy. Seit 1999 tritt Alokesh Chandra mit zahlreichen Konzerten regelmäßig in Europa, Indien und im mittleren Osten auf. Er ist der Gründer von Alankara, einem Verein für indische Klassische Musik in Wien, der sich der Förderung der indischen klassischen Musik durch Unterricht und Konzerte widmet.

Haider Kahn begeistert vor allem mit seinen spektakulären Solos.
Haider Kahn begeistert vor allem mit seinen spektakulären Solos.

Haider Khan, ein talentierter Tabla Spieler aus Jaipur, Indien, und Semifinalist der Casting Show „India’s Got Talent – Season 3“, erobert jetzt die österreichische Musik-Szene und bringt die Zuhörer mit seinen spektakulären Solos zum Staunen. Er besticht nicht nur durch sein hervorragendes Können und Facettenreichtum im Bereich der indischen Klassik und Rajasthani Folk, sondern ist auch ein Meister der Improvisation und bewegt sich auch mühelos in den vielfältigen Projekten mit etablierten Musikern und DJ’s aller Stilrichtungen, wie World Jazz, Gypsy Balkan, Electro Swing und Indie Pop.

Die Tanpuraspielerin Eva Maria Fleissner aus Dölsach wird dem Konzert in der Spitalskirche eine harmonische Atmosphäre verleihen und beweisen, dass indische Musik auch in Osttirol schon längst ein Thema ist. Karten für das Konzert gibt es im BürgerInnenservicebüro in der Liebburg und an der Abendkasse. Reservierung und Info unter 04852/600-519 und auf www.stadtkultur.at.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren