Glimmbrand in Matrei rasch gelöscht

Am 22. April gegen 17:25 Uhr brach im Heizraum eines Wohnhauses in Matrei in Osttirol im Bereich der Förderschnecke der Hackschnitzelanlage ein Glimmbrand aus, der von der Freiwilligen Feuerwehr Matrei rasch gelöscht werden konnte.

Der 56-jährige Hausbesitzer musste vom Roten Kreuz mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins BKH Lienz gebracht werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt. Auch die Ermittlungen zur Brandursache sind noch nicht abgeschlossen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?