Einweihungsfeier im Lienzer Autohaus Pontiller

Hunderte Gäste und der Landeshauptmann feierten mit Familie Robitsch.

Mit einem Tag der offenen Tür am 1. Mai startet das Autohaus Pontiller an der Lienzer Schillerstraße nach ambitionierten Aus- und Umbauten in den vergangenen zwei Jahren offiziell durch. Der gesamte Reparaturbereich wurde stark erweitert und umgebaut, die Schauraumfläche hat sich mehr als verdoppelt, die weitläufigen Außenanlagen präsentieren sich runderneuert und die Aufenthaltsräume der insgesamt 80 Mitarbeiter wurden neu gestaltet.

Schon einen Tag vor dem breiten Publikum waren 350 Gäste zur Einweihung durch Stadtpfarrer Jean Paul Ouédraogo geladen, darunter die Pontiller-Mitarbeiter mit Familien, Vertreter der Großhändler Porsche Austria (VW/Audi) und Intercar (Skoda), sämtliche Handwerksunternehmen, die auf der  Baustelle tätig waren, Lieferanten, Händlerfreunde aus ganz Österreich und die Osttiroler Autohändler, unter denen Pontiller der weitaus größte ist. Als Gratulant stellte sich auch Landeshauptmann Günther Platter ein, neben Vertretern von Politik und Kammern aus der Region. Fotografiert hat Philipp Brunner.

Dolomitenstadt.at verbindet mit dem Autohaus Pontiller eine recht lustige filmische Anekdote. Als unser Kameramann Peter Werlberger eine flüchtende Kuh von der Zettersfeldkreuzung bis in die Peggetz verfolgte, führte der Fluchtweg des Rindviehs auch quer durch die damals gerade mit einem frischen Estrich versehene Werkshalle des Autohauses, in der es zu Szenen wie aus einem Stierkampf kam. Hier noch einmal zur Erinnerung das legendäre „Kuhvideo“ samt Pontiller-Sequenz.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren