VP gab Startschuss zum EU-Wahlkampf in Osttirol

Tiroler Spitzenkandidatin Barbara Schennach kam zum Lokalaugenschein.

Mit einem Besuch von Barbara Schennach startete die ÖVP als erste in die heiße Phase des EU-Wahlkampfes in Osttirol. Die ehemalige Leiterin des EU-Büros der Wirtschaftskammer in Brüssel ist die Kandidatin der Tiroler Volkspartei für das EU-Parlament.

Die 41-jährige Außerfernerin arbeitet aktuell als Sonderbeauftragte für Europakommunikation in der WK und machte sich bei ihrem „Osttirol-Tag“ unter anderem vom Tirol Archiv für Photografie (TAP) in Lienz ein Bild. „Das TAP ist ein Beispiel, was durch Fördergelder der EU möglich ist“, meinte Schennach im Anschluss an den Besuch. Und zur Wahl: „Es ist nicht egal, wer nach Brüssel kommt. Unser Spitzenkandidat Othmar Karas ist ein erfahrener Mann.“

Martin Kofler (links), Leiter des Tiroler Photoarchives, zeigte EU-Kandidatin Barbara Schennach und Martin Mayerl einige seiner Schätze. Foto: VP-Lienz
Martin Kofler (links), Leiter des Tiroler Photoarchives, zeigte EU-Kandidatin Barbara Schennach und Martin Mayerl einige seiner Schätze. Foto: VP-Lienz

Schennach kandidiert auf Platz 8 der ÖVP-Liste für die Europawahl und hob in einem Pressegespräch gemeinsam mit Bezirksparteiobmann Martin Mayerl die Bedeutung der EU für Osttirol hervor. Nach der wahltypischen „Verteilaktion“ auf dem Johannesplatz in Lienz machte die Kandidatin noch einen Abstecher ins Defereggental, um sich über das Rufbustaxi „defmobil“ zu informieren, das ebenfalls mit EU-Geldern finanziert wurde. Dort traf Barbara Schennach auf Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter, der sich ebenfalls vom Deferegger Ruftaxi begeistert zeigte und weitere Unterstützung zusagte.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Churchill vor 3 Jahren

Das TAP ist schön und gut und ich möchte dessen Arbeit keinesfalls kritisieren, aber Osttirol wäre in anderer Art und Weise weit besser mit EU-Geld geholfen.

Infrastrukur Wirtschaft Jobs Bildung Nachhaltigkeit

Die ersten fünf Schlagwörter gehen "aufs Haus".

~Aber die Gießkanne gießt halt den lieben langen Tag, was sollte sich denn auch sonst machen~