Matrei verteidigt den zweiten Tabellenplatz

Die Iseltaler besiegten zu Hause den SC Reichenau mit 2:1.

Knapp 400 Besucher pilgerten am 10. Mai ins Matreier Tauernstadion und hofften auf den nächsten vollen Erfolg ihrer Schützlinge. Die Elf von Markus Hanser hatte mit den tief stehenden Gästen allerdings Probleme und es dauerte bis zur 20. Minute, ehe die Iseltaler erstmals gefährlich vor das Reichenauer Tor kamen. Nach einem Freistoß von Lukas Brugger scheiterte jedoch Daniel Steiner mit einem gut angetragenen Kopfball am Schlussmann der Gäste.

Wie aus dem Nichts gingen die abstiegsgefährdeten Reichenauer mit ihrem ersten Angriff nur sieben Minuten später in Führung. Nach einem Einwurf nahm ihr Kapitän, Gerfried Zwatz, den Ball an, machte einen kurzen Haken und versenkte den Ball mit dem linken Fuß aus zwanzig Metern flach ins Eck zum 0:1.

Tormann Darijo Vujicic (SC Reichenau) streckt sich beim 1:1 Ausgleich durch Kapitän Lukas Brugger (TSU Matrei) vergeblich. Fotos: Expa/Groder
Tormann Darijo Vujicic (SC Reichenau) streckt sich beim 1:1 Ausgleich durch Kapitän Lukas Brugger (TSU Matrei) vergeblich. Fotos: Expa/Groder

Doch die Antwort der Hausherren ließ nicht lange auf sich warten. Nur zwei Minuten später hob der diesmal bärenstarke Lukas Brugger einen Freistoß über die Mauer hinweg zum 1:1 in die Maschen. Und nach 36 Minuten hatten die Matreier das Spiel endgültig zu ihren Gunsten gedreht. Rene Scheiber ließ den Ball vom Sechzehner kurz auf den diesmal sehr agilen Daniel Steiner abtropfen und der jagte das Leder aus rund 20 Metern genau ins Kreuzeck.

Kapitän Lukas Brugger (TSU Matrei) und Rene Scheiber (TSU Matrei) feiern das 2:1 durch Daniel Steiner .
Kapitän Lukas Brugger (TSU Matrei) und Rene Scheiber (TSU Matrei) feiern das 2:1 durch Daniel Steiner.

Mit dieser knappen Führung ging es dann auch in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gäste mit einigen kleinen Fouls die Matreier nicht ins Spiel kommen zu lassen. Die Hausherren ließen sich davon aber nicht beeindrucken und drängten auf den wohl vorentscheidenden dritten Treffer. Nach rund einer Stunde Spielzeit konnte Rene Scheibers Schuss gerade noch von einem Reichenauer Verteidiger geblockt werden und fünf Minuten später scheiterte Martin Swette am Reichenauer Keeper Darijo Vujicic.

Da das dritte Tor nicht fallen wollte und den beiden auffälligsten Akteuren bei den Iseltalern, Lukas Brugger und Daniel Steiner gegen Ende des Spieles etwas die Luft ausging, blieb das Spiel bis zum Schlusspfiff spannend. Die Gäste waren bei ihren wenigen Offensivaktionen immer gefährlich. So wurde ein gut angetragener Schuss von Kapitän Gerfried Zwatz von einem eigenen Spieler abgeblockt und eine abgerissene Flanke streifte gefährlich am Matreier Tor vorbei. Mehr ließ die gut stehende Abwehr der Iseltaler an diesem Abend jedoch nicht mehr zu.

Für die letzte gefährliche Aktion im Spiel sorgten dann die Hausherren. Rene Scheiber setzte einen Weitschuss knapp neben das Reichenauer Gehäuse.
Nach 93 Minuten beendete der souveräne Schiedsrichter Arno Weichsler, der das Spiel immer unter Kontrolle hatte, die Partie mit einem knappen aber hochverdienten 2:1 Erfolg für die Union Matrei. Damit konnten die Iseltaler ihren zweiten Tabellenplatz, welcher zur Relegation um den Aufstieg in die Kärntner Liga berechtigen würde, erfolgreich verteidigen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren