TSU Matrei siegte, Rapid Lienz spielte 1:1

Das Wochenende reiste die TSU Matrei zum Ligaspiel nach Magdalen. In einer packenden Partei siegten die Iseltaler mit 3:2. Nicht ganz optimal verlief die Auswärtspartie von Rapid Lienz. In der 88. Minute gaben die Rapidler den Sieg aus der Hand und liegen nun in der Tabelle drei Punkte hinter Matrei auf Rang drei.

Hier die Details zu den Spielen:

Matrei sicherte sich in der Schlussphase drei Punkte

Keine drei Minuten waren am Sportplatz in Magdalen gespielt, ehe die Gäste aus dem Iseltal bereits zum ersten Mal jubelnd abdrehen konnten. Mario Kleinlercher schloss eine gute Angriffsaktion zur 1:0-Führung für die Matreier ab. Die Hausherren steckten aber keineswegs auf und kamen in der 18. Minute nach einer Unsicherheit in der Abwehr der Gäste durch Mario Turner zum 1:1-Ausgleich. Nur zwei Minuten später gelang dem Torjäger der Matreier, Mario Kleinlercher, nach Vorarbeit von Rene Scheiber, mit seinem 11. Saisontreffer die erneute Führung.

Die Freude darüber währte aber nicht lange – die Osttiroler zeigten diesmal einige Schwächen in der Defensive und durch einen unnötig verursachten Freistoß, aus 30 Metern Entfernung zum Tor, der leicht abgefälscht wurde, glichen die Magdalener durch Manuel Prettenthaler erneut aus. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Daniel Steiner die große Chance die Gäste erneut in Führung zu bringen, doch sein Schuss traf den Keeper der Heimmannschaft voll im Gesicht. Dieser musste daraufhin wegen starken Nasenblutens einige Minuten lang behandelt werden.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Hausherren mit allen Mitteln, die für sie im Abstiegskampf so wichtigen, drei Punkte einzufahren. Sie hatten in dieser Phase auch die Oberhand im Mittelfeld, konnten sich aber keine zwingenden Torchancen herausspielen. Ab der 70. Minute übernahmen die Matreier immer mehr das Kommando und kurz vor dem Schlusspfiff erzielte Daniel Steiner nach Zuspiel von Martin Walter den Siegtreffer zum 3:2-Auswärtssieg für die Schützlinge von Markus Hanser.

Rapid Lienz spielte in Villach Unentschieden

Die Rapidler erwischten gegen die Amateure des Regionalligisten VSV einen Start nach Maß und gingen bereits in der neunten Minute durch ein Tor von Florian Neumeister in Führung. Nach einem Eckball, der von den Villachern nicht geklärt werden konnte, überhob der junge Lienzer den Keeper der Hausherren zum 0:1. Nur zwei Minuten später hatte Mario Steiner die Chance auf den zweiten Lienzer Treffer, doch sein abgefälschter Schuss konnte vom Villacher Schlussmann gerade noch abgewehrt werden.

Danach fielen die Gäste etwas zurück und die Hausherren kamen immer besser ins Spiel. Zuerst landete ein Eckball an der Oberkante der Latte, danach klärte Lienz-Verteidiger Patrick Eder in höchster Not. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte Gäste-Tormann Christoph Stocker einen Weitschuss nur mit Mühe bändigen.

Die Villacher starteten mit viel Elan in den zweiten Spielabschnitt. Dennoch kamen die Gäste zur ersten Chance nach der Pause. Nach einem Eckball strich ein Kopfball von Stefan Karre aber nur knapp am Tor vorbei. Danach drückten die Hausherren immer mehr in die Defensive. Lienz stand in dieser Phase sehr tief und versuchte sein Glück im Konterspiel. Einige, im Ansatz vielversprechende, Aktionen wurden aber zu inkonsequent fertiggespielt. In der 56. Minute hatten die Gäste bei einem Pfostentreffer von Denin Matoruga das Glück auf ihrer Seite.

Als in der Schlussphase die Kräfte bei den Osttirolern immer mehr schwanden, gelang den tapfer kämpfenden, jungen Amateuren in der 88. Minute noch der Ausgleich. Nach einem Pressball mit Lienz-Keeper Christoph Stocker ging der Ball mit einem eigenartigen Drall über die Linie und drehte sich dann wieder aus dem Tor heraus. Auf Intervention seines Assistenten entschied Schiedsrichter Schimani auf Tor. Mit diesem Punkteverlust haben die Lienzer nun drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz, der derzeit von der Union Matrei eingenommen wird.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren