Kuenz und Webhofer bei „Mostbarkeiten“ erfolgreich

Osttiroler Landwirte räumten mit Apfelsaft, Essig und Edelbrand bei Alpe-Adria-Verkostung ab.

xKuenzWebhofer
Friedrich Webhofer und Johannes Kuenz mit ihren Produkten.

Jährlich findet bei den „Mostbarkeiten“ am Zogglhof in St. Paul im Lavanttal die Alpe-Adria-Verkostung statt. Beim Bewerb werden Bodenständigkeit, Tradition und Qualität groß geschrieben. Die 25-köpfige Jury machte es sich nicht leicht und bewertete die eingereichten Produkte mit ihrem Fachwissen nach strengen und objektiven Kriterien – Obstwein, Saft, Essig, Liköre und Brände aus bäuerlicher Produktion wurden verkostet und fachmännisch beurteilt.

Auch zwei Osttiroler waren mit ihren Produkten mit dabei: Friedrich Webhofer aus Gaimberg und die Dölsacher Familie Kuenz. Für seinen „Apfelsaft naturtrüb“ holte Webhofer einmal Gold und einmal Silber. Außerdem bekamen sein Edelbrand „Williamsbirne“ und sein Apfelessig Bronze. Die Familie Kuenz reichte ihren „Apfelsaft naturtrüb“ ein und gewann je zweimal Silber und Bronze.

„Das zeigt vor allem, dass sich die Fokussierung auf Regionalität und Qualität bei Osttiroler Produkten bewährt hat und auch von Experten als vorbildlich wahrgenommen wird – hervorragende Früchte sind bei sorgfältiger Verarbeitung der Garant für herausragende Qualität“, erklären die beiden Landwirte.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren