Jetzt fix: Osttirol bleibt EU-Regionalfördergebiet

Günther Platter: Bisher 40 Millionen Euro für den Bezirk Lienz.

Als einen „großen Verhandlungserfolg“ bezeichnet LH Günther Platter in einer Aussendung die Entscheidung der Europäischen Kommission, Osttirol weiterhin als EU-Regionalfördergebiet auszuweisen. Ursprünglich wurde aufgrund der neuen Regionalbeihilfeleitlinien ein Rückgang der auszuweisenden Gebiete in Österreich befürchtet. „Tirol hat sich intensiv darum bemüht, dass Osttirol auch in der nächsten Förderperiode als EU-Regionalfördergebiet ausgewiesen wird“, betont Platter. „Gestern hat die Kommission offiziell bestätigt: Der Bezirk Lienz und seine dort angesiedelten Unternehmen werden auch für die nächste Förderperiode 2014-2020 staatliche Beihilfen zur Förderung der regionalen Entwicklung erhalten“.

Landeshauptmann Günther Platter lobte die rasche Arbeit der Lienzer Behörden und sieht sich mit seiner Prognose noch voll im Zeitplan. Foto: Expa/Groder
Landeshauptmann Günther Platter sieht Osttirol im Plan. Foto: Expa/Groder

In der vergangenen Strukturförderperiode 2007 bis 2013 habe Osttirol rund 40 Millionen Euro im Rahmen von EU-Förderungen sowie für Leader- und Interregprojekte erhalten, erläutert der Landeshauptmann. „Dadurch konnte sich der Bezirk wirtschaftlich stark verbessern: Neben der Umsetzung zahlreicher betrieblicher und überbetrieblicher Projekte wurde die positive Entwicklung von Leitbetrieben maßgeblich unterstützt. Darüber hinaus etablierte sich Osttirol erfolgreich als Klima- und Energiemodellregion.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
fb vor 3 Jahren

Zweischneidige Sache: SIcher schön für den Förderungsnehmer, wäre auch interessant zu wissen, an welche Betriebe EU-Fördermittel gehen.

Umgekehrt weist EU-Regionalfördergebiet darauf hin, dass Einiges hintan ist, wäre auch schön zu hören, wenn das anders wäre!

Martin1337 vor 3 Jahren

Schön zu hören, dass es auch weiterhin EU Förderungen für die Regionen geben wird.