„Iyasa“ erzählt Geschichten aus Afrika

Tanz und Theater in „Girafika“ am Donnerstag, 5. Juni, Im Kolpingsaal Lienz.

Fotos: Stadtkultur Lienz
Fotos: Stadtkultur Lienz

Die afrikanische Gruppe „Iyasa“ aus Zimbabwe/Afrika und das theatro piccolo aus Wien erzählen am Donnerstag, 5. Juni, um 15 Uhr gemeinsam eine Geschichte aus Afrika. Eine schwarz-weiße Mischung aus Tanz, Objekttheater mit Schauspiel und pulsierender Live-Musik. In „Girafika“ geht es um die gierigen Giraffen, die in Girafika die Bäume und Büsche abfressen, sodass es keinen Schatten mehr gibt und alles verdorrt. Kindgerecht, spielerisch und mit viel Witz werden dabei Themen wie Gier, Verteilung der Ressourcen und Verantwortung behandelt. Seit acht Jahren existiert diese einzigartige Kooperation zwischen Afrika & Europa, Zimbabwe & Österreich, „Iyasa“ & „Theatro Piccolo“.

theater2

In dieser Zeit wurden sieben Co-Produktionen erarbeitet. Eine Mischung aus europäischem Figurentheater und afrikanischer Schauspielkunst, Tanz & Musik. Der typische Stil des österreichischen Ensembles, humorvolle Improvisationen, Puppenspiel, Musik und der gesellschaftskritische Touch, gepaart mit beeindruckenden Stimmen, faszinierenden Chören, Livemusik wie Donnergrollen und einem Rhythmus der mitreißt. Gezeigt werden alte, traditionelle Tänze & Lieder wie es sie seit Jahrhunderten in Zimbabwe und Südafrika gibt. Eine wunderbare Mischung aus Kunst, Professionalität, kraftvoller Poesie und purer Lebensfreude – ein Erlebnis für Jung & Alt.

Karten gibt es im BürgerInnenservicebüro in der Liebburg. Es gelten die KiKu-Karten und der KiKu-Pass. Reservierung und Info unter 04852/600-519 und auf der Stadtkultur-Website.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren