Union Matrei lässt Lind keine Chance: 3:0

Sieg sichert knappen Vorsprung vor Lienz in der Tabelle.

Von Beginn an waren die Hausherren, die diesmal ohne ihren verletzten Abwehrchef Martin Holzer antreten mussten, vor rund 450 Besuchern im Matreier Tauernstadion die spielerisch klar bessere Mannschaft.

Bereits in der 3. Minute hatte Rene Scheiber die erste Chance, doch seinen Schuss mit dem schwächeren rechten Fuß konnte Lind-Keeper Martin Granitzer abwehren. Wenige Minuten später kam Daniel Steiner nach einem Abwehrfehler der Gäste am 16er an den Ball, sein Schuss ging aber knapp am Gehäuse vorbei.

Lind-Torhüter Martin Granitzer hielt was ging, musste aber dennoch drei Mal den Ball aus dem Netz holen. Fotos: Expa/Groder
Lind-Torhüter Martin Granitzer hielt was ging, musste aber dennoch drei Mal den Ball aus dem Netz holen. Fotos: Expa/Groder

Die Matreier machten weiter Druck und Daniel Kleinlercher setzte nach einem kurz abgespielten Eckball den Ball am Linder-Tor vorbei. Kurz darauf tankte Rene Scheiber kraftvoll durch, sein Querpass in die Mitte fand allerdings keinen Abnehmer. In der 34. Minute war es dann aber mit dem bereits in der Luft liegenden Matreier Führungstreffer soweit. Daniel Steiner drang energisch in den Strafraum ein und bediente den am langen Pfosten lauernden Daniel Kofler ideal. Dieser hatte wenig Mühe, den Ball zum 1:0 über die Linie zu drücken. Kurz vor dem Pausenpfiff setzte Rene Scheiber nach einem Gestocher das Leder knapp am gegnerischen Tor vorbei.

Jakob Lukasser (links) und Daniel Steiner (Mitte) jubeln mit dem Torschützen Daniel Kofler.
Jakob Lukasser (links) und Daniel Steiner (Mitte) jubeln mit dem Torschützen Daniel Kofler.

Die Gäste aus dem Drautal hatten in der ersten Halbzeit bis auf einige Weitschüsse, die Matrei Keeper Benjamin Unterwurzacher aber vor keine größeren Probleme stellten, relativ wenig zu bieten.
Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Iseltaler sofort wieder das Kommando und nachdem in der 50. Minute nach einem vermeintlichen Strafraumfoul an Rene Scheiber die Pfeife des sehr umsichtig agierenden Spielleiters Martin Begusch noch stumm blieb, zeigte er zwei Minuten später nach einem Foul vom Linder Keeper an Mario Kleinlercher sofort auf den Elfmeterpunkt.

Torjäger Rene Scheiber trat an und verwandelte zum 2:0. Dieser Treffer beflügelte den Matreier Stürmer, denn wenig später tanzte er im Strafraum zwei Linder Verteidiger aus, sein Abschluss ging aber knapp am Tor vorbei. Die Hausherren drückten die Gäste weiter in die Defensive und in der 63. Minute sorgte der kurz zuvor eingewechselte Julian Wolsegger für die endgültige Entscheidung. Lukas Brugger spielte ideal in den Lauf von Daniel Kofler und dessen Querpass verwertete er trocken zum 3:0.

Schiedsrichter Martin Begusch zeigte Andreas Steiner (TSU Matrei) Gelb/Rot nach einem Foul.
Schiedsrichter Martin Begusch zeigte Andreas Steiner (TSU Matrei) Gelb/Rot nach einem Foul.

Wenig später setzte Rene Scheiber dann ideal Walter Martin ein, dessen Heber am herauslaufenden Tormann vorbei konnte aber von einem Linder Verteidiger noch vor der Linie geklärt wurde.
Danach schalteten die Hausherren einen Gang zurück und die Gäste kamen offensiv besser zur Geltung. In der 70. sah Andreas Steiner nach einem Foul die Ampelkarte, Lind witterte daraufhin zumindest Chancen auf den Ehrentreffer. Doch Benjamin Unterwurzacher, sicherlich einer der stärksten Torhüter in der Unterliga West, war an diesem Tag nicht zu bezwingen.

Für den letzten Aufreger sorgte dann in der Schlussminute Mario Kleinlercher. Sein Treffer wurde aber wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt. Mit diesem Erfolg blieben die Matreier eine Runde vor Schluss einen Zähler vor Rapid Lienz und müssen in der Schlussrunde auswärts beim FC Mölltal antreten.

Die fans auf der Bühne hatten Grund zum Jubel. Matrei hat nach wie vor gute Aufstiegschancen.
Die fans auf der Bühne hatten Grund zum Jubel. Matrei hat nach wie vor gute Aufstiegschancen.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren