Rapid Damen beenden Saison auf Platz 3

Torfrau Michaela Thaler nimmt Abschied nach einer erfolgreichen Karriere.

Rapid-Damen-large
Am Sonntag, den 8. Juni trafen die Rapid Lienz Damen in der letzten Runde in der Kärntner Frauen Liga auf die Mädchen des SC Landskron. Bei brütender Hitze übernahmen die Hausherrinnen von Beginn an das Kommando und konnten sich bereits nach rund einer viertel Stunde über eine klare 3:0 Führung freuen. Katharina Ganzer (2mal) und Jessica de Zordo sorgten für eine frühe Vorentscheidung in diesem Spiel.
Die noch um den Abstieg kämpfenden Gäste wehrten sich zwar tapfer, hatten der spielerischen klaren Überlegenheit der Osttirolerinnen aber nichts entgegenzusetzen.
Zwei weitere Treffer von Katharina Ganzer sorgten für den 5:0 Pausenstand. Auch nach dem Seitenwechsel dominierten die Hausherrinnen ganz klar das Geschehen. Die Defensive stand felsenfest und im Angriff wirbelte die kleine, wieselflinke Jessica de Zordo. Und wenn es um das Verwerten der Torchancen ging, stellte Katharina Ganzer ihre Kaltschnäuzigkeit unter Beweis. Drei weitere Treffer der Lienzer Stürmerin und zwei Treffer von Jessica de Zordo sorgten für einen auch in dieser Höhe verdienten 10:0 Erfolg.
Kurz vor dem Ende des Spieles holte Lienz Trainer Peter Strohmayer seine Torfrau Michaela Thaler vom Feld. Es war das letzte Spiel der großartigen Torfrau, die seit vielen Jahren im Lienzer Damen Team eine fixe Grösse war. Die gebürtige Mölltalerin, die in Sachen Einstellung und Einsatz ein richtiges Vorbild für die anderen Spielerinnen war, beendete mit diesem Spiel ihre tolle Karriere.  „Michi war für mich die beste Torhüterin der Kärntner Frauen Liga. Sie hat für unsere Mannschaft Großartiges geleistet und war über all die Jahre hinweg die Verlässlichkeit in Person. Ihr Abgang hinterlässt eine Riesenlücke in unserer Mannschaft. Aber nicht nur auf dem Spielfeld stellte sie in jedem Spiel ihr Können unter Beweis, auch bei der Sponsorensuche waren sie und ihre Schwester Marita eine große Hilfe für uns“, meinte der Lienzer Trainer nach dem Spiel.
Mit diesem Erfolg schlossen die Rapid Lienz Damen die Meisterschaft auf dem dritten Tabellenplatz ab. Im eigenen Stadion waren die Osttirolerinnen fast unbesiegbar. In zehn Heimspielen feierte man acht Siege, ein Unentschieden und musste sich nur ein Mal geschlagen geben. Dazu gab es in Heimspielen ein Torverhältnis von 50:8 Toren. Die beiden besten Torschützinnen der gesamten Kärntner Liga kommen ebenfalls aus der Dolomitenstadt. Katharina Ganzer (23 Tore) und Jessica de Zordo (22 Tore) sicherten sich die beiden ersten Ränge.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren