Osttiroler helfen Flutopfern in Bosnien

Breite Unterstützung für Initiative von Michael Jesacher-Schneider.

Die Hochwasserkatastrophe in Bosnien war in allen Medien. Direkt betroffen unter tausenden Flutopfern war auch Anton Marusic, ein langjähriger Mitarbeiter des Alpinhotels Jesacher in St. Jakob im Defereggental. Das Gespräch mit ihm löste bei Birgit Jesacher und Michael Jesacher-Schneider spontane Hilfsbereitschaft aus. Kurzentschlossen wurde ein Hilfstransport organisiert. Binnen fünf Tagen war ein Lieferwagen der Fa. Passler voll mit Hilfsgütern beladen, mit Haushaltsgeräten, Geschirr, neuwertiger Bekleidung und Lebensmitteln. Auch Geld wurde gesammelt. Freunde und Bekannte spendeten spontan rund 1000 Euro.

Am Pfingstdienstag um 3.00 in der Früh brachen Anton Marusic, Michael Jesacher-Schneider und Markus Tönig nach Bosnien auf. Ziel war Doboj, eine besonders schwer betroffene Stadt. Sie liegt in der Nähe eines Staudammes, der geöffnet werden musste. Binnen Minuten war die Stadt verwüstet, mehr als hundert Menschen starben, tausende verloren alles. Das Ausmaß der Zerstörung war für die Osttiroler Helfer erschütternd. Drei betroffene Familien – insgesamt 17 Menschen – fanden acht Kilometer außerhalb der Stadt unter einem baufälligen Dach Unterschlupf. Sie waren das direkte Ziel der Reise. Markus Tönig erzählt: „Die Opfer leben unter Umständen, die für uns unbeschreiblich sind. Unvergesslich bleiben die Dankbarkeit und Freundlichkeit, die uns diese Menschen in Not entgegenbrachten.“

Bei türkischem Kaffee lernten sich Helfer und Flutopfer näher kennen. „Das Geld und die Hilfsgüter wurden unter den Familienmitgliedern uneigenützig geteilt“, erinnert sich Michael Jesacher-Schneider, „es fehlt an allen Ecken, selbst am Nötigsten. Der Großvater braucht beispielsweise nach einem Schlaganfall Medikamente, die monatlich 120 Euro kosten. Seine Rente beträgt 125 Euro.“

Nach Umarmungen und vielen Dankesworten machten sich die Helfer auf die Heimreise und kamen um Mitternacht wieder im Defereggental an, „dem gelobten Land“, wie Jesacher und Tönig in ihrem Reisebericht schreiben. Der kleine Hilfstrupp hat uns gebeten, die Namen der Spenderfirmen für diese karitative Aktion zu veröffentlichen. Das machen wir gerne. Hier ist die Liste der Firmen und anschließend eine Slideshow, die uns die Helfer vorbeigebracht haben.

• Alpinhotel Jesacherhof, St. Jakob
• Sport Passler, St. Jakob
• Tischlerei Suntinger & Wallner, Winklern
• Elektro Kühlung Duregger GmbH
• Deferegger Farben – Rembrandtin Farbexperte
• Baumax, Lienz
• Planegger Siegfried – Energietechnik, Lienz
• Veider Gastro GmbH
• AGM, Spittal
• Dänisches Bettenlager, Lienz
• Wibmer Markus – Donauversicherung, Lienz
• E- Werk Hopfgarten, Hopfgarten

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren