Osttiroler Radprofi Alban Lakata ist Vizeweltmeister

Lienzer Mountainbike-Profi holte Silber bei den Marathon Weltmeisterschaften in Südafrika.

Beitragsbild-Lakata
Bei schwierigen Bedingungen in Südafrika erkämpfte der Osttiroler Alban Lakata Platz zwei. Fotos: Cycho Media/Darren Goddard

Am Sonntag, 30. Juni, um 8:00 Uhr war es soweit — das Saison-Highlight der Mountainbike Marathon-Gemeinde stand auf dem Programm, die „UCI MTB Marathon Weltmeisterschaften 2014“ im südafrikanischen Pietermaritzburg. Mittendrin statt nur dabei auf der 95 Kilometer langen Strecke war auch der Osttiroler Radprofi Alban Lakata – er zählte nach seiner Verletzungspause zu den ganz heißen Medaillenanwärtern und strahlte vor dem Rennen Selbstvertrauen aus: „Ich bin bereit für die große Schlacht. Die Form sollte passen und die direkte Vorbereitung verlief nahezu perfekt – Ich würde sehr gerne mit einer Medaille nach Hause fliegen.”

lakata3
Über vier Stunden dauerte für den „Albanator“ das Rennen.

Am Renntag bewies der 35-jährige Osttiroler dann Nervenstärke und kämpfte sich mit einer fabelhaften Zeit durch das abwechslungsreiche Gelände in Pietermaritzburg. „Die Strecke hatte zwar keine langen Anstiege, dafür viele kurze und knackige”, erklärte der Albanator. „Zudem war es staubtrocken, dadurch war es extrem schwierig in den Abfahrten den Durchblick zu bewahren.” Der Marathon-Spezialist ließ sich von den schwierigen Verhältnissen allerdings nicht aus der Ruhe bringen und kam mit einer Zeit von 4:19:16 Stunden als Zweitplatzierter ins Ziel. Schneller war nur der Tscheche Jaroslav Kulhavy mit einem Vorsprung von 3:17,931 Minuten. Lakata ist somit nach 2009 zum zweiten Mal Vizeweltmeister im Marathon, 2010 holte er in Deutschland sogar den Titel.

Lakakta2
Die schnellsten Marathon-Mountainbiker der Welt, v.l.: Alban Lakata, Jaroslav Kulhavy und Christoph Saurer.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren