Sebastian Baur liest „Die letzten Tage der Menschheit“

Kultursommer auf Schloss Bruck geht am Samstag, 5. Juli, in die nächste Runde.

Beitragsbild-Baur1
Sebastian Baur liest „Die letzten Tage der Menschheit“, passend zum 1. Weltkrieg. Foto: sebastianbaur.de

Zu einer ganz besonderen Lesung lädt die Stadtkultur Lienz im Rahmen des Kultursommers auf Schloss Bruck am Samstag, 5. Juli, um 20 Uhr, ein: „Die letzten Tage der Menschheit“ ist das bedeutendste Werk des großen Realsatirikers Karl Kraus und in seiner Art das wohl aufschlussreichste Zeitdokument über den ersten Weltkrieg. Karl Kraus montiert Zeitungsausschnitte, Postkarten, Briefe, Flugblätter und erlauschte Gesprächsfetzen zu rund 200 bildkräftigen Szenen, in welchen er Vertreter aller Gesellschaftsschichten karikiert, die allgemeine Kriegsbegeisterung, die Korruption in der Politik und die Macht der Medien analysiert und schonungslos brandmarkt.

Zum Gedenkjahr an den Beginn des 1.Weltkrieges 1914 hat die Stadtkultur Sebastian Baur eingeladen, seine Lesung von ausgewählten Szenen aus diesem Werk auf Schloss Bruck zu halten, wo sich auch die große Ausstellung „Totentanz – Egger-Lienz und der Krieg“ mit diesem Thema befasst. Sebastian Baur erweckt den ebenso erschütternden wie grausam komischen Reigen von Figuren und Zerrbildern auszugsweise einzig mit dem Instrument seiner Stimme zum Leben.

Wolfgang Sebastian Baur wurde in Toblach geboren und lebt nun in Berlin. Er ist Autor von Kurzgeschichten, Gedichten und Beiträgen für Anthologien und Zeitschriften, Textdichter (für die Südtiroler Folk-Gruppe Titlà), Lehrbeauftragter für literarische Rezitation (Technische Universität Berlin, Freie Universität Berlin, Freie Universität Bozen und diverse Bildungseinrichtungen) und weist Theaterengagements im deutschen Sprachraum und in England auf. Außerdem ist er Darsteller in zahlreichen, teils internationalen TV-Produktionen und Rezitator mit eigenen literarischen Lesungsprogrammen.

Für die Publikation seiner eigenen Texte, Klänge und Bilder hat Sebastian Baur die „EDITION GOIAPUI“ gegründet. Karten für die Veranstaltung gibt es im Bürgerservicebüro in der Liebburg, Reservierung und Info unter 04852/600-519 und auf der Stadtkultur-Website. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter auf Schloss Bruck statt, bei Regen wird ins Schlossinnere übersiedelt.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren