Beim Iselfest startet „Riverwalk“ nach Slowenien

Initiativen informieren über Projekte und verabschieden Flusswanderer in Prägraten.

Derzeit läuft der Countdown für die Ausweisung des Natura 2000 – Gebietes an der Isel. Geht es nach einigen Bürgermeistern im Iseltal, soll das künftige Europaschutzgebiet nur ein „Fleckerlteppich“ von Schutzzonen werden und alle Kraftwerksvorhaben weiterhin möglich sein. „Die Isel und ihre Seitengewässer sind aber eine untrennbare Einheit! Alle Flüsse und Bäche eines Flusssystems sind wie die Finger einer Hand, die nur funktionsfähig ist, wenn alle Finger dran sind. Deshalb muss eine fachlich korrekte Abgrenzung die gesamte Isel umfassen“, unterstreicht deshalb der WWF in einer Aussendung und weist darauf hin, dass sich das auch finanziell auszahlen könnte.

Die Naturschutz-Organisation hat ein Konzept für ein LIFE-Projekt an der Isel erstellt, das bis zu acht Millionen Euro nach Osttirol bringen könnte. Wir werden dieses Konzept auf dolomitenstadt.at in den nächsten Tagen im Detail präsentieren.

Hier an der noch jungen Isel starten die jungen "Riverwalker" ihre Trekkingtour. Foto: Wolfgang C. Retter
Hier an der noch jungen Isel starten die jungen „Riverwalker“ ihre Trekkingtour. Foto: Wolfgang C. Retter

Wer schon vorher Näheres aus erster Hand erfahren möchte, ist am Samstag, 12. Juli, ab 12.30 Uhr zu einem „Iselfest“ in Prägraten eingeladen. Von mittags bis ca. 17.00 Uhr läuft das Festprogramm auf dem „Oberroana Feld“ unterhalb des Spar-Marktes. „Special Guests“ bei diesem Fest sind die Mitglieder einer Gruppe junger Leute, die an diesem Tag zu einem 14-tägigen „Riverwalk“ aufbrechen. Die abenteuerliche Wanderung wird sie per pedes, auf dem Fahrrad und im Boot von Prägraten durch die Flusstäler der Isel, der Drau und der Soca bis nach Slowenien führen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren