Rapid Lienz will wieder Nummer 1 werden

Der Traditionsverein  lud zur Pressekonferenz mit neuem Trainerteam.
Rapid Lienz-Obmann Robert Müller ließ am 14. Juli vor Medienvertretern die abgelaufene Saison Revue passieren und zeigte sich mit dem erreichten dritten Tabellenplatz zufrieden. In einem Foto-Finish gegen die TSU Matrei um den Relegationsplatz zog man am Ende knapp den Kürzeren. Er zollte auch den Liga-Konkurrenten aus Osttirol, TSU Matrei und FC-WR Nußdorf/Debant Respekt. Unter dem neuen Trainer-Duo Markus Hanser und Markus Resinger wollen die Dolomitenstädter in dieser Saison an der Tabellenspitze mitspielen.  Enttäuscht zeigte sich der Rapid Obmann vom mangelnden Zuschauerinteresse. „Wir spielen ausschließlich mit einheimsichen jungen Spielern und dieser Weg sollte von der Öffentlichkeit mehr honoriert werden,“ meinte Robert Müller gegenüber Dolomitenstadt.at.
Neu installiert wurde bei den Grünweißen eine Reserve-Mannschaft, die sich großteils aus Spielern der vorjährigen U16-Mannschaft zusammensetzt. Mit diesem Schritt wollen die Rapid-Verantwortlichen den nötigen Unterbau für zukünftige Erfolge schaffen. Neben den zahlreichen Nachwuchsteams, in denen rund 100 Jungendliche derzeit aktiv sind, ist der Rapid Lienz-Obmann besonders stolz auf die Damentruppe, die in der Frauen-Kärntner Liga den tollen 3. Platz erreichte und trotz Personalproblemen auch in der neuen Saison an den Start gehen wird. In finanzieller Hinsicht hat sich der Verein etwas erfangen und will in den nächsten zwei, drei Jahren wieder schwarze Zahlen schreiben.
rapid-lienz-neuer-trainer
Gruppenbild mit Ball: Trainer Markus Hanser, Sektionsleiter Herbert Fürhapter, Co-Trainer Markus Resinger und Obmann Robert „Didi“ Müller.
Der neue Trainer Markus Hanser bezeichnete es als reizvolle Aufgabe, einen Traditionsverein wie Rapid Lienz zu übernehmen. Gemeinsam mit seinem Co-Trainer Markus Resinger will Hanser versuchen, trotz kurzer Vorbereitungszeit mit einem attraktiven Fußball wieder mehr Zuschauer ins Stadion zu locken und Schritt für Schritt einige hoffnungsvolle junge Spieler in die Kampfmannschaft einzubauen. „Wichtig ist, dass die Kampfmannschaft und Reserve zusammen trainieren. Dies haben Markus Resinger und ich bereits in Matrei sehr erfolgreich praktiziert und die Jungen konnten binnen kürzester Zeit sehr viel dazulernen. Wir wollen unsere eigene  Philosophie, Fußball zu spielen, der Mannschaft vermitteln und Rapid Lienz wieder zur Nummer 1 in Osttirol machen,“ meinte der zukünftige Rapid Lienz-Trainer.
Auch am Spielersektor hat sich bei den Dolomitenstädtern einiges getan. Neu an Bord sind die beiden Keeper Christian Korunka (TSU Nikolsdorf) und Jakob Obererlacher (Stehzeit abgewartet), sowie die Feldspieler Daniel Steiner (TSU Matrei), Sven Lovric (ASKÖ Irschen), Clemens Gesser (FC Sillian), Fabian und Philipp Steiner (Dellach/Drau), Elias Urbaner (Spittal/Drau U 18), Hannes und Florian Brunner (TSU Nikolsdorf), Mathias Hanser (SV Tristach), Aziz Ayodeji und Michael Niedrist (Oberlienz).
Den Verein verlassen haben Tormann Julian Fürhapter (FC Sillian), Stefan Karre (abgemeldet), Dominik Hanser (TSU Bramberg), Bernhard Hanser (Trainer TSU Bramberg) und David Oberhuber (FC Dölsach).

„Wir sind nun in der Breite sehr gut aufgestellt und wollen so schnell wie möglich die neuen Spieler in die Mannschaft integrieren,“ so Markus Hanser
Bereits am kommenden Samstag, 19. Juli, startet der KFV Cup mit einem Speil gegen Tristach, eine Woche später treffen die Grünweißen im ersten Meisterschaftsspiel auswärts auf den FC Hermagor. Das erste Heimspiel bestreiten die Dolomitenstädter am Samstag, 2. August 2014, um 18:00 Uhr gegen den SV Penk, das Vorspiel der beiden Reserve-Mannschaften geht ab 15:45 Uhr über die Bühne.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren