Gleitschirmpilot nach Notlandung geborgen

Unverletzt blieb ein 46 Jahre alter deutscher Gleitschirmpilot, der am 18. Juli gegen 17.00 Uhr auf dem Zettersfeld – Gemeindegebiet Nussdorf/Debant – gestartet war und kurz darauf notlanden musste. Er wollte nach Greifenburg fliegen, geriet aber kurz nach dem Start in starke Turbulenzen. Der Schirm klappte zusammen, der Pilot verlor die Kontrolle über das Fluggerät. Mit dem Notfallschirm landete er unterhalb des Zietenkopfs, in einer Seehöhe von ca. 2100 Meter. Beim Abstieg zu Fuß geriet der Deutsche in unwegsames Gelände und setzte einen Notruf ab. Gegen 21.50 Uhr wurde er vom Notarzthubschrauber „C 7“ und der Bergrettung Lienz unverletzt geborgen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?