120 Meter Rutschpartie endete glimpflich

Pkw schlitterte in Hopfgarten mit einem Neunjährigen auf dem Rücksitz talwärts.

Feuchte Bergwiesen sind rutschig. Das wurde am 27. Juli gegen Mittag auch einem 43 Jahre alten Wiener klar, der mit seiner Frau und seinem neunjährigen Sohn mit dem Pkw auf einem Feldweg in Hopfgarten i. D. unterwegs war. Er kam auf dem nassen Gras nicht mehr weiter, sicherte das Fahrzeug und stieg mit der Frau aus. Am Wegrand lagen einige Kunststoffplatten, die der Lenker unter die Räder schieben wollte, um auf dem nassen Boden Griff zu bekommen. Zum Entsetzen der Eltern und des Buben begann der Wagen aber zu rutschen und schlitterte 120 Meter talwärts auf einen kleinen Teich zu. Die offene Beifahrertüre verletzte die Frau unbestimmten Grades, sie wurde in das BKH Lienz eingeliefert. Der Sohn wurde unverletzt geborgen.

Fotos: Brunner Images

 

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?