Misslungener Auftakt für die Union Matrei

1:4 Heimniederlage gegen den SV Lind im ersten Saisonspiel.

Schon vor dem Anpfiff stand der Meisterschaftsauftakt der Union Matrei gegen den SV Lind unter keinem guten Stern. Der neue Trainer Marko Bajic musste bei seiner Heimpremiere auf Topscorer Rene Scheiber verzichten und zwischen den Pfosten vertrat der erst 16-jährige Adrian Wibmer den an der Hand verletzten Stammkeeper Benjamin Unterwurzacher.

Dennoch wäre nach wenigen Minuten beinahe ein Start nach Maß gelungen. Bei einem zu kurz geratenen Rückpass der Gäste kam Mario Kleinlercher aber um einen Bruchteil zu spät und Daniel Huber, der ehemalige Rapid Lienz-Torhüter im Kasten von Lind konnte die brenzlige Situation mit all seiner Routine gerade noch bereinigen.

Danach versuchten die Iseltaler unter der Regie von Lukas Brugger das Heft in die Hand zu nehmen, fingen sich aber immer wieder an der gut gestaffelten Abwehr der Kärntner fest. Vor allem das Fehlen von Rene Scheiber machte sich in der Offensive deutlich bemerkbar. Die Gäste ihrerseits versuchten mit schnellen Konterangriffen zum Erfolg zu kommen, mehr als ein zu schwach ausgefallener Schuss von Gernot Obertaxer schaute vorerst aber nicht heraus.

Nach dem Seitenwechsel sorgte Lind für den ersten Höhepunkt in diesem Spiel. Michael Unterguggenberger gelang in der 56. Minute der Führungstreffer für die Gäste. Nach einer schönen Aktion über Selvad Kujovic und Gernot Obertaxer schob er den Ball flach ins rechte Eck zur 1:0 Führung ein.

Die Iseltaler reagierten auf diesen Verlusttreffer mit einem Doppelwechsel. Daniel Kleinlercher und Martin Swette sollten für den Umschwung sorgen. Aber nur drei Minuten später folgte der nächste Schock für die Hausherren. Nach idealem Zuspiel von Selvad Kujovic stellte der wieselflinke Gernot Obertaxer auf 2:0 für die Drautaler Gäste.

Matrei kämpfte, aber die Gäste aus Lind holten mit sehr effizientem Spiel die volle Punktezahl.
Matrei kämpfte, aber die Gäste aus Lind holten mit sehr effizientem Spiel die volle Punktezahl.

Nun warfen die Matreier alles nach vorne, ohne allerdings vorerst zu Torchancen zu kommen. Und hätte Keeper Adrian Wibmer zehn Minuten vor dem Abpfiff einen gefährlichen Schuss von Peter Rainer nicht gerade noch zum Eckball abwehren können, wäre die Partie bereits frühzeitig entschieden gewesen. Nach 82 Minuten kamen die Hausherren erstmals gefährlich vor das Linder Tor. Martin Swettes Lupfer ging aber sowohl über den Keeper als auch knapp über den Pfosten.

Nur zwei Minuten später bediente Raphael Hatzer seinen Sturmpartner Mario Kleinlercher und der konnte in vollem Lauf nur mehr durch ein Strafraumfoul gestoppt werden. Schiedsrichter Dorfer zögerte keine Sekunde und entschied auf Strafstoß. Lukas Brugger trat an und verwandelte souverän zum 1:2. Die große Ausgleichschance hatte nur drei Minuten später Mario Kleinlercher am Fuß. Der Matreier Stürmer setzte sich im Strafraum durch, schoss den Ball aber knapp am Linder Tor vorbei.

In den Schlussminuten präsentierten sich die Gäste als eiskalte Kontermannschaft. Selvad Kujovic nach einer schönen Einzelleistung und Lukas Gritschacher per Kopf sorgten jeweils nach perfekt zu Ende gespielten Kontern für den 1:4 Endstand. Ein Resultat, das vor allem in dieser Höhe nicht ganz den gezeigten Leistungen entsprach.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren