Osttiroler Ranggler am „Hohen Hundstein“

Philip Holzer und Simon Lang triumphierten beim „Jakobi-Ranggeln“ in Salzburg.

Beitragsbild-ranggler-juli
Simon und Philip Holzer, Simon Lang, Kevin Holzer und Dominik Stadler brachten eine ausgezeichnete Leistung am „Hundstoan“.

Sonne, Regen, Donnergrollen, Nebel und Wind. Die Brauchtums- und Rangglerfreunde bekamen am Sonntag, 27. Juli, beim „Jakobi-Ranggeln“ auf dem Hohen Hundstein (2117m) in Salzburg meteorologisch das komplette Programm geboten. Nach einem stundenlangen Aufmarsch der fünf Osttiroler Athleten mit Betreuern gab es die traditionelle Bergmesse von „Rangglerpfarrer“ Klaus Leireiter um 10 Uhr.

ranggeln
Nach der traditionellen Bergmesse änderte sich das Wetter schlagartig.

Danach starteten die Wettkämpfe – insgesamt gingen 86 Teilnehmer in elf verschiedenen Klassen an den Start. Kurz nach 14.30 Uhr standen dann die Sieger fest. Die Sportunion Matrei hatte mit Simon Lang (6-8 Jahre) und Philip Holzer(12-14 Jahre) zwei „Hundstoansieger“, die all ihre Kämpfe souverän gewinnen konnten. Für Philip Holzer bedeutet das nach 2008 und 2012 den dritten Sieg am altehrwürdigen Berg. Kevin und Simon Holzer standen ebenfalls im Finale und landeten nur aufgrund der längeren Siegeskampfzeit der Vorrundenkämpfe auf Platz zwei. Ausgezeichnet wurden beim „Hundstoanranggeln“ lediglich die Sieger. Der fünfte Kämpfer der Osttiroler Truppe, Dominik Stadler schied durch ein Remis in Runde eins gegen den Saalbacher Mitfavoriten Helmut Salzmann aus. Für Osttirols Ranggler hat die Veranstaltung einen großen Stellenwert, das „Jakobi-Ranggeln“ am Hohen Hundstein wurde 2010 zum UNESCO-Kulturerbe erklärt.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren