Stegergarten: Wohnungen, Geschäfte und ein Klo

Im Rücken des Lienzer Hauptplatzes wird investiert und aufgeräumt.

Am und im „Stegergarten“, einem Areal im Bereich der Parkplätze an der Lienzer Tirolerstraße, kommt Bewegung auf. Zum einen wurde das öffentliche Klo nach Jahren der Tristesse um 80.000 Euro saniert und von der Stadt Lienz stolz in runderneuertem Zustand der Öffentlichkeit präsentiert. Unten die Situation vorher (linkes Bild) und nachher.

Zum anderen steht ein Immobilienprojekt der Firma Rossbacher in den Startlöchern. Das Unternehmen errichtet direkt im Stegergarten eine Immobilie mit 12 Wohnungen und im Erdgeschoss mit drei Geschäftslokalen. Auch der TVBO könnte hier mit einem Infobüro einziehen. Gespräche sind im Gang aber noch nicht abgeschlossen.

Stegergarten mit Mühlgasse in Lienz
Links der Stegergarten, in dem ein Wohn- und Geschäftsgebäude gebaut wird. Durch einen Grundstückstausch wird die Mühlgasse breiter und bekommt einen Gehsteig.

Um mehr Platz für den Bau zu bekommen und die Parzellen zu bereinigen, tauscht die Stadt mit Rossbacher ein paar Quadratmeter im Süden des Areals gegen einen Streifen im Norden. Damit kann die Mühlgasse verbreitert und mit einem Gehstieg aufgewertet werden.

Dieses Holzhäuschen wart in Privatbesitz und gehört jetzt der Stadt. Es wird abgerissen.
Dieses Holzhäuschen war in Privatbesitz und gehört jetzt der Stadt. Es wird abgerissen.

Ebenfalls bald Geschichte ist ein historisches Objekt, das jahrzehntelang im Dornröschenschlaf vor sich hin dämmerte. Das hölzerne Mühlenhäuschen im Westen des Parkplatzes wurde um 50.000 Euro samt einem Grundstücksstreifen von der Unternehmerfamilie Wimmer gekauft. Das Häuschen wird abgerissen und vermutlich einer ausgeweiteten Parkfläche weichen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren