Punkteteilung in einem packenden Derby

1. Klasse A: Assling und Oberlienz trennten sich am Sonntag mit einem 2:2-Unentschieden.

Beitragsbild-Oberlienz-Assling
Der URC Thal/Assling spielte gegen die Oberlienzer vor rund 375 gutgelaunten Fans. Am Ende gab es für die Pustertaler ein 2:2-Remis. Foto: Brunner Images

Auf ihrem Ausweichplatz in Abfaltersbach begannen die Thaler am Sonntag, 3. August, vor rund 375 Besuchern, darunter viele stimmkräftige Oberlienzer Fans, sehr stark und kontrollierten in der Anfangsphase das Spiel ganz klar. In der siebten Minute tauchte Manuel Stocker Waldhuber alleine vor dem Oberlienzer Tor auf, scheiterte aber an einer Glanztat von Keeper Ewald Jans. Nur fünf Minuten später machte es Kevin Kofler in einer ähnlichen Situation besser und erzielte den 1:0-Führungstreffer für die Hausherren. Die Thaler blieben weiterhin spielbestimmend und Robert Gasser hatte in der 20. Minute die Riesenchance auf den zweiten Treffer. Nach einer Spielerei von Oberlienz-Keeper Ewald Jans erkämpfte sich der Thaler Angreifer den Ball, zögerte aber mit dem Abschluss zu lange und so konnte sein Schuss noch vor der Linie geklärt werden.

In der 29. Minute war es dann aber soweit: Einen Schuss von Robert Gasser wollte Clemens Stotter im Hineinrutschen abwehren. Dabei sprang ihm der Ball unglücklich an die Hand. Schiedsrichter Werner Maier zögerte keine Sekunde und zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Zu allem Überdruss zeigte er dem Oberlienzer Abwehrchef noch eine sehr harte rote Karte. Thal-Kapitän Patrick Hainzer ließ sich diese Chance nicht entgehen und erhöhte auf 2:0.

Die Gäste stellten danach um und beorderten Daniel Gomig in die Abwehr. Angetrieben von der Kampfmaschine Christian „Moasta“ Gander bissen sie sich in das Spiel zurück und hatten in der 39. Minute erstmals Grund zum Jubeln. Nach einem Strafraumfoul an Simon Ganner entschied der Unparteiische erneut auf Strafstoß. Der „Moasta“ höchstpersönlich übernahm die Verantwortung und verwertete eiskalt zum 2:1. Der letzte Höhepunkt in einer sehr ereignisreichen ersten Halbzeit war ein Weitschuß von Patrick Hainzer, den aber Oberlienz Keeper Ewald Jans entschärfen konnte.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Hausherren auf den dritten Treffer. Zunächst war der Oberlienzer Schlussmann bei einem Kopfball von Kevin Kofler auf dem Posten und kurz darauf schoß Robert Gasser, nach einem verunglückten Abstoss der Gäste, das Spielgerät knapp am langen Eck vorbei. Bei einem Weitschuss aus rund 20 Metern von Daniel Marx hatten die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste Riesenglück, der Ball traf lediglich Aluminium.

Praktisch im Gegenzug kannte der Jubel bei den Oberlienzer Fans keine Grenzen mehr. Nach einer hohen Freistoßflanke in den Strafraum herrschte kurzfristig Verwirrung in der Thaler Defensive und Thomas Unterassinger nützte die Situation und schob den Ball zum 2:2-Ausgleich ein.

Je länger das Spiel dauerte, desto ratloser wurden die Thaler gegen eine gut organisierte, sehr tief stehende Oberlienzer Mannschaft. Die letzte Chance auf einen Sieg hatten die Heimischen in der 87. Minute. Nach Zuspiel von Daniel Marx kanonierte Kevin Kofler den Ball mit dem linken Fuß aber über die Latte.

Beinahe wären die Pustertaler sogar als Verlierer vom Platz gegangen. Nach einem glasklaren Foul im Strafraum an Thomas Unterassinger blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm. Mit etwas mehr Courage seitens des Mannes in schwarz hätte es in dieser Situation ganz klar Elfmeter für Oberlienz geben müssen.
So blieb es am Ende bei einer Punkteteilung und man kann schon nach zwei Runden in der 1. Klasse A ohne Zweifel behaupten, dass der Aufsteiger aus Oberlienz mit seiner Spielweise und den tollen Fans eine Bereicherung für die Liga ist.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren