Punkteteilung zwischen Tristach und Sillian

Rund 300 Besucher pilgerten am Sonntag, 17. August, in das Lois Walder Stadion – und sie sahen von Anfang an eine sehr aggressive Gäste-Mannschaft die bereits kurz nach Anpfiff zur ersten Chance kam. Anton Kofler nahm sich auf Höhe des Strafraumes den Ball elegant herunter, scheiterte aber mit seinem Schuss am Tristacher Keeper Christof Gritzer. Nur 120 Sekunden später hatten die zahlreich mitgereisten Sillianer Fans Grund zum Jubeln. Manuel Grüner bediente Anton Kofler auf Höhe des Sechzehners ideal und diesmal versenkte dieser das runde Leder genau unter die Latte zur 1:0-Führung für die Gäste.

Tristach hatte in dieser Phase in der Defensive alle Hände voll zu tun und brachte keine erwähnenswerten Angriffe zustande. Nach einer kurzer Verschnaufpause legten erneut die Pustertaler einen Gang zu. Zuerst setzte sich Michael Kammerlander auf der linken Seite durch, seine vielversprechende Flanke traf den in der Mitte hochsteigenden Manuel Grüner jedoch nicht am Kopf sondern lediglich am Rücken. Nur zwei Minuten später fehlten bei einem Kopfball von Spielertrainer Ibel Alempic nur Zentimeter auf den zweiten Treffer für die Gäste.

Nach rund einer halben Stunde kamen die Gastgeber besser ins Spiel und durch Benjamin Unterwurzacher zu ihren ersten beiden Chancen. Zuerst knallte der Tristacher Verteidiger nach Doppelpass mit Markus Sumerauer den Ball an die Latte und nur Sekunden später scheiterte er alleine vor dem Sillianer Tor stehend am Keeper der Gäste, Julian Fürhapter. In der 36. Minute setzte sich Tristachs Sturmtank Markus Sumerauer auf der linken Seite durch, seine Flanke verfehlte Matthias Pedarnig jedoch um Haaresbreite.
Kurz vor dem Seitenwechsel wurden die Sillianer für ihr schlechtes Abwehrverhalten in dieser Phase bestraft. Markus Sumerauer setzte sich im Zweikampf, wobei die Gäste in dieser Situation ein Foulspiel reklamierten, gegen den letzten Mann der Gäste, Patric Halder, durch und knallte den Ball aus rund 25 Metern über den herauslaufenden Sillian-Keeper zum 1:1-Ausgleich in die Maschen. Mit einem leistungsgerechten Unentschieden schickte Schiedsrichter Muslimovic anschliessend beide Mannschaften in die Kabinen.

Die Hausherren hatten den Schwung gegen Ende der ersten Halbzeit nahtlos in den zweiten Spielabschnitt mitgenommen und kurz nach Wiederanpfiff verfehlte Markus Sumerauer eine Flanke von Christian Schneider nur um Milimeter. In der 60. Minute spielte Christian Schneider für den im Rückraum lauernden Benjamin Unterwurzacher auf, dessen Schuss ging aber knapp am Sillianer Kasten vorbei. Nur drei Minuten später krönte Markus Sumerauer die Drangperiode der Tristacher mit dem 2:1. Ein hoher Ball wurde von einem Sillianer Spieler noch über die eigene Abwehr abgelenkt und der Ex Rapid Lienz Spieler bezwang seinen ehemaligen Teamkollegen, Julian Fürhapter, mit einem Schuss ins kurze Eck. Wiederum war das schlechte Defensivverhalten der Gäste die Hauptschuld für diesen Gegentreffer.

Danach tat sich auf beiden Seiten sehr wenig, die Hausherren verwalteten den knappen Vorsprung geschickt und die Sillianer fanden keine probaten Mittel, um die Tristacher Abwehr vor größere Probleme zu stellen.
Kurz vor dem Schlusspfiff schlug Ibel Alempic allerdings einen Traumpass auf Manuel Schranzhofer und der Gäste-Stürmer konnte nur mehr durch ein Strafraumfoul am erfolgreichen Abschluss gehindert werden. Tristachs Stefan Webhofer wurde daraufhin mit der roten Karte wegen Torchancenverhinderung vom Platz gestellt und den fälligen Strafstoß verwandelte Walter Mitteregger trocken zum 2:2-Endstand. Sillian-Spielertrainer Ibel Alempic war „aufgrund unserer vielen Ausfälle, mit dem Punkt nicht unzufrieden.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren