Dölsach zwischen Revolution und Katastrophe …

Bewegende Ausstellungseröffnung in Aguntum. Mit Audio zum Nachhören!

Mit dem „Kaiserjägermarsch“ begann am Samstag, 24. August, um 20 Uhr im Aguntum-Gelände die Ausstellungseröffnung „Dölsach zwischen Revolution und Katastrophe nach 1848 und 1925″. VP-Landtagsabgeordneter Martin Mayerl freute sich in seiner Ansprache über jede einzelne Ausstellung in der Region, die der „Erinnerung an den Weltkrieg“ diene.

In einem bewegenden Vortrag über die Tiroler Kaiserjäger regte Gottfried Kalser, Vizeleutnant i.R. und Mitarbeiter des Forums „I. Weltkrieg“ zum Nachdenken an: „Der Zusammenbruch des österreichischen Vielvölkerstaates bebt bis heute nach – manchmal still und ruhig, dann aber wieder so wie jetzt in der Ukraine.“ Auch den Nahostkonflikt „im Herzen des Heiligen Landes“ ist für Kalser eine Folge des Zusammenbruchs der Doppelmonarchie.

Das Highlight der Vernissage war dann die Aufführung des Tongemäldes „Der Traum eines österreichischen Reservisten“ von Carl Michael Ziehrer. Gemeinsam wagten sich die „Franz von Defregger Musikkapelle Dölsach“ mit den Signalbläsern Peter Weingartner, Sandra Reiter und Norbert Oberhauser, die „Franz von Defregger Schützenkompanie Dölsach“ und das „K.u.K. Gebirgsartillerieregiment Kaiser Nr. 14“ an das herausfordernde Stück des ehemaligen k.k. Hofballmusikdirektors. Hier das ganze Tongemälde zum Nachhören:

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren